logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [131/6022]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2405
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2405: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2405
top of the page

Name

Deiche bat Efraim Hameln ⚭ Meir ben Juspa [13.11.1684]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פה]‏‎ Hier
‎‏[נקברה ׃ אשה יקרה]‏‎ ist begraben eine teure Frau,
‎‏זיוה וה[דרה ׃ הצנועה מ׳]‏‎ (voll) Glanz und Glanz, die Züchtige, Frau
‎‏דיי[כה בת ה׳ פ״ו כ׳ אפרים]‏‎ Deiche, Tochter des geehrten Vorstehers und Leiters Efraim
‎‏[האמל ז״ל אשת ה׳ כמר]‏‎ 5 Hameln, sein Andenken zum Segen, Gattin des geehrten Herrn
‎‏[מאיר בן הר״ר יוזפא יצ״ו]‏‎ Meir, Sohn des Meisters, Herrn Juspa, ›sein Fels und Erlöser‹ behüte ihn,
‎‏[נפטרה יום ב׳ ו׳ כסליו ׃]‏‎ verschieden Tag 2, 6. Kislev
‎‏ונקברה [יום ג׳ ז׳ בו ש]נת‏‎ und begraben Tag 3, 7. desselben des Jahres
‎‏תמ״ה לפ״ק תנצב״ה‏‎ 445 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏ע״נ שרר״ל א׳‏‎ 10 mit den Seelen von Sara, Riwka, Rachel, Lea, Amen

 

 Zl 6: Ps 19,15

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 13.11.1684 ; begraben am nächsten Tag
Deiche starb drei Wochen vor ihren Gatten Meir, Sohn von Juspa (Nr. hha-2404), beide Grabmale haben die gleiche Grabmalform und einen sehr ähnlichen optischen Aufbau. Die letzte Zeile des Segenswunsches unterscheidet dezent bei den Eheleuten das "Eingebunden" sein der Seelen mit den Erzmüttern bei Deiche und den Erzvätern bei ihrem Gatten.

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate FN
Schrift vertieft
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

top of the page

Zur Familie

Gatte: Meir, Sohn von Juspa (Nr. hha-2404, S 1069)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2222, S 1068
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 257, Nr. 1645

top of the page

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-02
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto heutiges Foto

Fragmente

Dem nur fragmentarisch erhaltenen Stein mit der Inv.-Nr. hha-2405 konnte das Fragment hha-2408 virtuell zugeordnet werden.

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-02
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2405
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2405
(last modified - 2013-03-06 17:26)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1684

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2405
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis