logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [135/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2401
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2401: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2401

Name

Rechle bat Juspa ben Mosche ⚭ Awraham ben Meir [12.05.1685]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏רכה וענגה היתה ל[גבר ׃]‏‎ Mild und zart, ward sie einem Manne angetraut,
‎‏עודה במסבה באה לק[בר ׃]‏‎ noch weilend beim Brautmahl kam sie ins Grab.
‎‏כלבת חמש עשרה לחופא ׃‏‎ Als Fünfzehnjährige zum Traubaldachin,
‎‏לכה דדי נצא שדה תדבר ׃‏‎ 5 "›komm, mein Geliebter, hinaus aufs Feld‹", spricht sie,
‎‏העזב׳ בעל דדה חמק עבר ׃‏‎ verließ den Gatten; ›da war der Geliebte hinweg, vorbei‹,
‎‏יקרה רעכלה בת יוזפא ׃‏‎ die teure Rechle, Tochter des Juspa,
‎‏ב״מ יצ״ו אשת כ׳ אברהם‏‎ Sohn des Mosche, sein Fels und Erlöser behüte ihn, Gattin des Herrn Awraham,
‎‏ב״מ יצ״ו נפטרה יום ש״ק ח׳‏‎ Sohn des Meir, sein Fels und Erlöser behüte ihn, verschieden (am) Tag des heiligen Schabbat, 8.
‎‏אייר ונקברה יום א׳ ט׳ בו‏‎ 10 Ijar und begraben Tag 1, 9. (des Monats)
‎‏תמ״ה לפ״ק‏‎ 445 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

 

 Zl 5: Hld 7,12  Zl 6: Hld 5,6

Kommentar

Datierung Gestorben Sonnabend, 12.05.1685 ; begraben am nächsten Tag
Die Braut: Den plötzlichen Tod einer Fünfzehnjährigen inmitten ihrer eigenen Hochzeitsfeierlichkeiten spiegelt der Dichter in der Klage der Sprecherin im 5. Kapitel des Hohenliedes über das verpasste Stelldichein mit ihrem Geliebten, der vor ihrer Tür stand, als sie noch nicht bereit war, und der entschwand, als sie nach ihm suchte.
Zl 8: Auflösung von ‎‏ב״מ‏‎ zu Sohn des Mosche nach Grabbuch und Grunwald.
Zl 9: Auflösung von ‎‏ב״מ‏‎ zu Sohn des Meir nach Grabbuch und Grunwald.

Stilmittel

Verseulogie: sechszeiliges Namensgedicht mit Reim aabaab und Akrostichon, vierhebige Verse.
Reim auf -ewer/eber in Zln 2,3,5,6 und auf -pa in Zln 4,7 (den Vatersnamen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 2-6: ‎‏רעכלה‏‎ Rechle

Beschreibung

Lage Planquadrate FN
Schrift vertieft
Ornament florale Verzierung, insbesondere Kranz
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung stark in Zln 4-6; Beschädigung schwer der Stein ist angeschlagen in Zln 1-2 ist das Zeilenende abgeschlagen;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3793, S 1072; Maier Recha Frau Abraham geb. Joseph S. Moses, irrtümlich: gest. 8. Ijar 5448.
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 278, Nr. 2879; wie Grabbuch

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-26
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2401
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2401
(letzte Änderungen - 2013-03-13 09:57)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1685

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2401
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis