logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2785/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-228
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-228: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-228

Name

Fegle bat Jokew Hildesheim ⚭ Eisek Kalker [30.04.1794]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה הצדקת והחסודה‏‎ die Frau, die Wohltätige und Anmutsvolle,
‎‏לעניים ואביונים ידה הדה‏‎ den Armen und Bedürftigen öffnete sie ihre Hand,
‎‏ב״ח וג״ח הי׳ כל מחמדה‏‎ Kranken Besuch und Liebeswerk war all ihr Begehr,
‎‏ותורת חסד על לשונה למדה‏‎ 5 und milde Lehre auf ihrer Zunge - dies lehrte sie,
‎‏ה״ה א״ח מ׳ פעגלא ב׳ מ׳ יאקב‏‎ es ist die tüchtige Gattin, Frau Fegle, Tochter unseres Lehrers Jokew
‎‏הלדסהיים א׳ כ׳ אייזק קלקר‏‎ Hildesheim, Gattin des geehrten Eisek Kalker,
‎‏נפטרת ב[ש]״ט ונקברת א׳ דר״ח‏‎ ›verschieden mit gutem Namen‹ und begraben 1. Neumondstag
‎‏אייר תקנ״ד לפ״ק תנצב״ה‏‎ Ijar 554 nach Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 8: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 30.04.1794 ;
Zln 1-4: Der letzte Buchstabe ist gedehnt um die Zeile zu füllen.
Zl 3: Vgl. Spr 31,20, wobei das hier verwendete Verb ein hapax legomenon aus Jes 11,8 ist. Auch wenn es um des Reimes willen ausgesucht wurde, so ist diese Variante eines bekannten und beliebten Bibelverses ausgesprochen selten.
Zl 5: Spr 31,26.
Zl 6: Spr 31,10.
Zl 7: ‎‏א׳‏‎ mit Gattin (‎‏אשת‏‎) übersetzt, möglicherweise ist hier aber Witwe (‎‏אלמנה‏‎) gemeint, siehe shha. Die Wiedergabe mit Kalker folgt dem shha (‎‏קאַלקיר‏‎) sowie Grabbuch und Grunwald.

Stilmittel

Reim auf -dah in Zln 2-5.

Beschreibung

Lage Planquadrate BG
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung mittel; Beschädigung mittel;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3071, O 2519
shha (JG 73), S. 440, Nr. 3; Fögelche, Witwe Eisek Kalker, gestorben in Altona, beigelegt links von Kelche, Gattin von Jaakow Kohen (Nr. hha-0286, O 2518).
Grunwald, S. 268, Nr. 2287 (Kalker)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-05-21
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-228
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-228
(last modified - 2013-03-17 20:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1794

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-228
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis