logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [554/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2166
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2166: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2166

Name

Brendle bat Mosche Natan ⚭ Model SeGaL [19.09.1722]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏בנות רבות עטרוה נזר דלות למעלה‏‎ ›Viele Töchter‹ bekrönten sie mit dem Diadem des oben wallenden Haars,
‎‏פ״נ כשירה בנשים והגונה ׃‏‎ Hier ist begraben die tugendhafte unter den Frauen, eine Würdige,
‎‏ברה כחמה יפה כלבנה‏‎ ›klar wie die Sonne, schön wie der Mond‹,
‎‏רוחה ונשמתה בג״ע נתונה ׃‏‎ ihr Geist undBella kam aus einer reichen und hochangesehenen Familie. ihre Seele wurden in den Garten Eden gegeben,
‎‏עסקה במצות שוכן מעונה ׃‏‎ 5 ›sie war beschäftigt mit den Geboten‹ dessen, ›der in der Wohnstätte weilt‹,
‎‏נזהרה מאד במצות חנ״ה ׃‏‎ sehr achtsam war sie in den Geboten der Teighebe, der Reinheit und des Kerzenzündens,
‎‏דבבה תמיד בתפל׳ ותחנה‏‎ murmelte beständig in Gebet und Flehen,
‎‏לעניי׳ פתחה ידיה בנתינה‏‎ ›den Bedürftigen öffnete sie ihre Hände‹ als Geschenk,
‎‏ה״ה הגברת הקצינה מ׳‏‎ es ist die Stattliche, die Einflußreiche, Frau
‎‏ברענדלה בת כ׳ משה נתן‏‎ 10 Brendle, Tochter des geehrten Mosche Natan,
‎‏ז״ל א׳ הקצין המנהיג התורנ׳‏‎ sein Andenken zum Segen, Gattin des Einflußreichen, des Leiters, des Toragelehrten,
‎‏כהר״ר מאדל סג״ל נפטרה‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Model SeGaL, verschieden
‎‏בש״ט ביו׳ ש״ק ח׳ תשרי‏‎ ›mit gutem Namen‹, am Tag des heiligen Schabbat, 8. Tischri,
‎‏ונקבר׳ ביו׳ א׳ תפג חימה‏‎ und begraben am Tag 1, Es Lasse Nach Der Zorn (483).
‎‏לפ״ק תנצב״ה‏‎ 15 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Spr 31,29  Zl 3: Hld 6,10  Zl 5: nach bBer 11a u. bSuk 25a | Zl 5: Haggada nach Dtn 33,27  Zl 8: Spr 31,20  Zl 13: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 19.09.1722 ; begraben am nächsten Tag

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 2-9.
Chronogramm in Zl 14 mit dem Zahlenwert 483.
Akrostichon in Zeilen 1, 3-9: ‎‏ברענדל ברענדלה‏‎ Brendel Brendle

Beschreibung

Maße 2,080 x 0,600 x 0,130 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate FL
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Bergung Fundamentteil; Stele wurde verankert + geklebt / Fehlstelle belassen, Edelstahldübel z. T. sichtbar; 2. Aufstellung + standsichere Versetzung; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3282, CII 431
shha (JG 73), S. 29, Nr. 5; Brendel, Gattin von Model SeGaL, beigelegt rechts der Gattin des Vorstehers Bendit SeGaL (Nr. hha-2169, CII 432)
Grunwald, S. 273, Nr. 2565

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 209

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-15
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto heutiges Foto heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

################################################################################ ######## PROGRAMMABBRUCH: def???: no more variables available ######## ################################################################################