logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [758/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2037
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2037: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2037

Name


Awraham Jaakow ben Mosche Wallich [22.04.1731]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏תתן אמת ליעקב‏‎ ›Du gibst Treue Jaakow
‎‏וחסד לאברהם‏‎ und Liebe Awraham‹
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש זקן זה קנה חכמה‏‎ ›dieser betagte Mann, der Weisheit erwarb‹,
‎‏ובינה [׃]‏‎ 5 und Einsicht,
‎‏בעל צדקה וג״ח כדת‏‎ Wohltat gab er und Liebeswerk erwies er nach Gebühr
‎‏וכדינה ׃‏‎ und Maß,
‎‏רחום רבני׳ ומהנה מנכסי׳ ברינה‏‎ ›er liebte die Gelehrten‹ und ›begünstigt sie mit seinem Vermögen‹ mit jubeln,
‎‏הי׳ עסק במו״מ ביושר ובאמונה ׃‏‎ war beschäftigt mit Handeln und Wandeln aufrecht und verläßich,
‎‏מנהיג הקהילה ועצתו הי׳ נכונה‏‎ 10 Leiter der Gemeinde, sein Rat stets richtig?
‎‏ה״ה האלוף הקצין ומנהיג כהר״ר‏‎ es ist der Vornehme, der Einflußreiche und Leiter, der geehrte Meister, Herr
‎‏אברהם יעקב בר משה וואלך‏‎ Awraham Jaakow, Sohn des Mosche Wallich,
‎‏ז״ל נפטר בשם טו׳ יו׳ א׳ ב׳ דפסח‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden mit gutem Namen Tag 1, 2. Tag von Pessach
‎‏ונקב׳ יו׳ ב׳ חהה״פ(!) תצ״א לפ״ק‏‎ und begraben Tag 2, (1.) der Zwischenfeiertage von Pessach 491 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 15 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1f: Micha 7,20  Zl 4: bKid 48b  Zl 8: bSchab 23b | Zl 8: bKet 111b

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 22.04.1731 ; begraben am nächsten Tag
Zln 1/2: Der letzte Vers von Micha vereint beide biblische Figuren, die Namensgeber des hier Bestatteten sind und eignet sich deshalb besonders gut als Motto der Inschrift für Awraham Jaakow Wallich.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 5,7,8,9,10.
Akrostichon in Zeilen 4, 6, 8-10: ‎‏אברהם‏‎ Awraham

Beschreibung

Lage Planquadrate FH
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung, insbesondere Girlande, Palmetten; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel
Zustand 2006 in situ; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5558, CII 511
shha (JG 73), S. 63, Nr. 6; Awraham Wer...eim, beigelegt links von Zippor, Gattin von Anschel Schnaber (Nr. hha-2038, CII 510)
Grunwald, S. 302, Nr. 4256

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-22
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2037
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2037
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2037
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis