logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1150/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1994
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1994: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1994

Namen

Mate bat Josef Stadthagen ⚭ Aberle R(ot)sch(ild) [13.12.1744]
Aberle ben Jeckel Rotschild Bacharach [23.07.1744]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ אברהם אבינו‏‎ ‎‏מטבע של ‏‎ ›Eine Münze unseres Vaters Awraham‹ -
‎‏ ומצד זה זקן‏‎ ‎‏מצד זה זקנה ‏‎ auf dieser Seite eine betagte Frau und auf dieser Seite ein betagter Mann,
‎‏ אברהם זה קנה חכמה‏‎ ‎‏מה טוב מאוד שבתיהם ‏‎ ›wie gut ist doch ihr Beisammensein‹, Awraham, ›dieser erwarb Weisheit‹,
‎‏ בקי וחריף בתורה תמימה‏‎ ‎‏יחד זה המות ה״ה אשת ‏‎ im Tode, es ist ›die tüchtige kundig und scharfsinnig in ›der lauteren Tora‹,
‎‏ ראש המדברי׳ מימי׳ ימימה‏‎ ‎‏חיל עטרת בעלה היקרה ‏‎ 5 Gattin, Krone ihres Gatten‹, die Teure, ›Erster der Redner‹ seit jeher,
‎‏ הדריך העם באמונ׳ שלימ׳‏‎ ‎‏מרת מאטי בת כר״ר יוסף ‏‎ Frau Mate, Tochter des geehrten Meisters, Herrn Josef er führte das Volk ›in vollkommener Treue‹,
‎‏ מי יוכל תואריו לספר ולסיימ׳‏‎ ‎‏שטטהגן אשת פ״ו התורני ‏‎ Stadthagen, Gattin des Vorstehers und Leiters, des Toragelehrten, wer vermag seine Vorzüge gänzlich zu zählen,
‎‏ ה״ה התורני הרבני פ״ו מהור״ר‏‎ ‎‏מהור״ר אברלי ר״ש נפטר׳ ‏‎ unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Aberle R(ot)sch(ild), verschieden es ist der Toragelehrte, der Rabbinische, der Vorsteher und Leiter, unser Lehrer, der Meister, Herr
‎‏ אברלי בן מהור״ר יעקיל‏‎ ‎‏ונקברה יו׳ א׳ ח׳ טבת תק״ה ‏‎ und begraben Tag 1, 8. Tewet 505 Aberle, Sohn unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Jeckel
‎‏ רוטשילד בכרך זצ״ל נפטר‏‎ ‎‏לפ״ק תנצב״ה ‏‎ 10 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens Rotschild Bacharach, das Andenken des Gerechten zum Segen, verschieden
‎‏ ונקבר יו׳ ה׳ י״ד מנחם תק״ד לפ״ק‏‎ ‎‏ ‏‎ und begraben Tag 5, 14. Menachem 504 der kleinen Zählung.
‎‏ תנצב״ה‏‎ ‎‏ ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: bBQ 97b  Zl 3: Ps 133,1 | Zl 3: bQid 32b  Zl 4: Ps 19,8  Zl 4f: Spr 12,4 | Zl 5: bBer 63b u.a.  Zl 6: Vgl. 13 Grundlehren des RaMbaM

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 13.12.1744 ; ;
Gestorben und begraben Donnerstag, 23.07.1744 ;
Anstelle eines Doppelsteins wurden für dieses Ehepaar zwei eigenständige Grabsteine (Nr. hha-1994 für Mate, Nr. hha-1995 für Abraham) errichtet, die jedoch nicht nur direkt nebeneinander stehen, sondern in ihrer Form jeweils einen halben Doppelstein darstellen. Auch die leicht dem Bogenverlauf angepasste Kopfzeile setzt sich von dem einen auf den anderen Grabstein fort, während die zweiten Zeilen in Anlehnung und Fortführung des vorangegangenen Talmudzitats jeweils als Einleitung der jeweiligen eigenständigen Inschriften zu sehen sind. Entsprechend wurde auch kein Wert auf gleiche Zeilenanzahl oder eine inhaltliche Entsprechung der Inschriften gelegt.
Zln 1-2: Zu bBQ 97b: Bei der Betrachtung verschiedener damaliger Münzen, ihrem Aussehen und ihrem Wert. Eine "Abraham-Münze" zeigte "einen Greis und eine Greisin auf der einen Seite, einen Jüngling und eine Jungfrau auf der anderen Seite", die der Überlieferung nach Abraham und Sara bzw. Jizchak und Riwka darstellten.

Stilmittel

Reim auf -(i)ma in Zln 3-7 (links).
Akrostichon in Zeilen 3-4 (rechts) ‎‏מטי‏‎ Mate und Zeilen 3-7 (links) ‎‏אברהם‏‎ Awraham.

Beschreibung

Lage Planquadrate FH
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4874, CII 456 (Abraham); Grabbuch 4875, CII 457 (Mate)
shha (JG 73), S. 129, Nr. 5; Aberle R(ot)sch(ild), beigelegt links des Vorstehers und Leiters, R. Mendle, Schwiegersohn des R. Schmuel (Nr. hha-1986, CII 455); shha (JG 73), S. 131, Nr. 2; Mate, Gattin des Vorstehers und Leiters, R. Aberl Rotschild, beigelegt links ihres Gatten.
Grunwald, S. 293, Nr. 3722 (Abraham) u. Nr. 3723 (Mate)

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 245

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-21
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1994
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1994
(last modified - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1744 1744

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1994
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis