logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [808/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1980
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1980: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1980

Name


Gimche bat Feiwelman Lübke ⚭ Josel Minden [06.08.1733]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏נפלה עטרת בעלה‏‎ ›Gefallen ist die Krone ihres Gatten‹
‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה כשרה בנשים והגונה‏‎ die tugendhafte Frau unter den Frauen, eine Würdige,
‎‏ברה כחמה יפה כלבנה‏‎ ›klar wie die Sonne, schön wie der Mond‹,
‎‏עסקה במצות שוכן מעונה‏‎ 5 beschäftigt mit den Geboten dessen, ›der in der Wohnstätte weilt,‹
‎‏לעני ואביון מתנות נתנה‏‎ dem Armen und Bedürftigen gab sie Gaben,
‎‏הצנועה מ׳ גימכא בת כ׳‏‎ die züchtige Frau Gimche, Tochter des geehrten
‎‏פייבילמן ליבקא אשת ה׳‏‎ Feiwelman Lübke, Gattin des
‎‏כ׳ יוזל מינדן נפטרה ונקבר׳‏‎ geehrten Josel Minden, verschieden und begraben
‎‏יום ד׳ ך״ה מנחם תצ״ג לפ״ק‏‎ 10 Tag 4, 25. Menachem 493 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Klgl 5,16 und Spr 12,4  Zl 4: Hld 6,10  Zl 5: Haggada nach Dtn 33,27

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 06.08.1733 ;
Unstimmigkeit im Datum: Der 25. Aw 493 war ein Donnerstag, kein Mittwoch.
Das Grabmal wurde identisch gestaltet wie das des zwei Jahre zuvor verstorbenen Reuwen Berlin (2843). Während dort jedoch die Gattin mit "Gefallen ist die Krone meines Hauptes" (nach Klgl 5,16) den Tod ihres Mannes beklagt, werden hier zwei Schriftzitate verknüpft: Das genannte aus den Klageliedern mit dem Lob der Gattin als "Krone ihres Gatten" (Spr 12,4).

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 2-6.

Beschreibung

Lage Planquadrate FH
Schrift erhaben
Symbol vom Podest fallende Krone
Zustand 2006 in situ;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4020, CII 489; Sterbedatum wie Grunwald 28. Aw 493 abweichend von der Inschrift, nach bürgerlichem Kalender entsprechend 9. August 1733
shha (JG 73), S. 70, Nr. 1; Die Gattin von Josel minden, beigelegt links der Gattin von Hirsch, Sohn von Josel, Sohn von S.
Grunwald, S. 280, Nr. 2973; Sterbedatum 28. Aw 493

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 324

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-21
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1980
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1980
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1980
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis