logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1420/6022]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1861
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1861: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1861
top of the page

Name

Josef Juspa Mosche ben Jizchak Izek Göttingen [20.12.1753]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ״נ]‏‎ Hier ist begraben
‎‏[איש נבון וחכם ונאמן פרנס ומנהיג]‏‎ ›ein einsichtiger und weiser und verlässlicher Mann‹, Vorsteher und Leiter
‎‏[קהלתינו בדרך ישרה כאומן קבע]‏‎ unserer Gemeinde, auf aufrechtem Wege wie ein Kundiger, ›er setzte
‎‏[עתים לתורה ועסק במו״מ באמונה]‏‎ feste Zeiten für die Tora und beschäftigte sich mit Handel und Wandel in Treue‹,
‎‏[וקבע מקום לתפלתו למקום רינה]‏‎ 5 ›und den Ort seines Gebetes machte er zum Ort des Jubels‹,
‎‏[עשה צדקה וחסד מלא מצות כרמון]‏‎ ›Wohltätigkeit und Liebeswerk erwies er‹, ›wie ein Granatapfel voll mit Geboten‹,
‎‏[ה״ה הקצין המפורסם השתדלין פ״ו]‏‎ es ist der weitbekannte Einflußreiche, der Fürsprecher, der Vorsteher und Leiter,
‎‏[הר״ר יוסף יוזפא משה ב׳ ה״ה יצחק]‏‎ der Meister, Herr Josef Juspa Mosche, Sohn des Vornehmen und Einflußreichen, Jizchak
‎‏איצק [געטיגן זצל ה״ה הלך לעולמו]‏‎ Izek Göttingen, das Andenken des Gerechten zum Segen in der zukünftigen Welt, ›er ging hin in seine Welt‹
‎‏ונקבר יום [ה׳ ך״ד כסליו תקי״ד לפ״ק]‏‎ 10 und wurde begraben Tag 5, 24. Kislev 514 der kleinen Zählung.
‎‏תנ[צב״ה]‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏ויעמוד לגורלו בתוך [שאר צדיקי׳]‏‎ und er möge aufstehen zu seinem Lose inmitten der übrigen Gerechten,
‎‏אמן‏‎ Amen

 

 Zl 2: Vgl. Gen 41,33  Zl 3f: bShab 31a  Zl 5: Vgl. bBer 6a  Zl 6: Vgl. Ps 106,3 u. Spr 21,3.21 | Zl 6: Nach bBer 57a u. ö.  Zl 9: Koh 12,5

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 20.12.1753 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch unbeschädigt.

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate FF
Schrift erhaben
Symbol geknickte Blume
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung, insbesondere aufgespannter Mantel
Zustand 2006 in situ; Beschädigung schwer (nur noch unterer Rest mit Schlußformel erhalten;);

top of the page

Zur Familie

Gattin: Mate, Tochter von Gumpel Plaut (Nr. hha-1840)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1629, N 3018
shha (JG 73), S. 189, Nr. 6; der Vorsteher und Leiter, R. Juspa Göttingen, beigelegt links von Eli.
Grunwald, S. 249, Nr. 1176

top of the page

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-17
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1861
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1861
(last modified - 2013-07-25 12:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1753

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1861
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis