logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1869/6022]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1838
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1838: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1838

Name

Jokkel Hausen ben Meir [29.07.1766]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש הישר‏‎ ein aufrechter Mann,
‎‏זקן ושבע ימים משאו‏‎ ›betagt und satt an Tagen‹, ›sein Handeln
‎‏ומתנו באמונה ה״ה‏‎ und Wandeln war in Treue‹, es ist der
‎‏פ״ו ושתדלין כהר״ר‏‎ 5 Vorsteher und Leiter und Fürsprecher, der geehrte Meister, Herr
‎‏יוקל הויזן בן הקדוש‏‎ Jokkel Hausen, Sohn des Heiligen,
‎‏כ״ה מאיר מפ״פ דמיין‏‎ des geehrten Herrn Meir aus F(rank)f(urt) am Main,
‎‏נפטר יו׳ ג׳ ך״ג מנחם ונקב׳‏‎ verschieden Tag 3, 23. Menachem und begraben
‎‏יום ד׳ ך״ד בו תקך״ו לפ״ק‏‎ Tag 4, 24. desselben 526 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Gen 35,29  Zl 3f: bShab 31a

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 29.07.1766 ; begraben am nächsten Tag

Beschreibung

Lage Planquadrate FF
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Zu tief im Erdreich stehendes Grabmal hochgezogen, standsicher versetzt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Vater: vermutlich der Märtyrer Meir, Sohn von Awraham Hausen, der am 10.08.1689 von Soldaten vor Mainz getötet und in Groß Gerau begraben wurde.

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1939, N 3021
shha (JG 73), S. 269, Nr. 1; der Betagte, Vorsteher und Leiter, der geehrte Herr Jokkel Hausen, beigelegt links von seiner Gattin (hha-1839, N 3020), und rechts vom Almosenverwalter Mosus Hase (hha-1714, N 3022).
ET 10.VIII.1689
Grunwald, S. 257, Nr. 1622

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-17
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1838
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1838
(last modified - 2013-10-10 06:56)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1766

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1838
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis