logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1447/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1711
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1711: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1711

Name

Ascher Anschel ben Naftali Hirsch Oppenheim [30.11.1754]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[אשרי מי]‏‎ ›Wohl dem,
‎‏[שבא לכאן]‏‎ der hierher kommt
‎‏[ותלמודו בידו]‏‎ mit seinem Erlerntem in seiner Hand .
‎‏פ״נ איש ישר וכשר‏‎ Hier ist begraben ein aufrechter und tugendhafter Mann,
‎‏צדיק תמים במעשיו‏‎ 5 gerecht (und) lauter in seinen Werken,
‎‏עסק בתורת ה׳ בתדירה‏‎ mit der Tora des Ewigen stets beschäftigt,
‎‏ומחזיק ידי לומדי תורה‏‎ und Torastudenten unterstützend,
‎‏ועושה צדקה בכל עת‏‎ auch Wohltat erwies er zu jeder Zeit
‎‏ועונה ׃ עוסק מו״מ באמונ׳‏‎ und Jahreszeit, ›mit Handel und Wandel beschäftigt in Treue‹,
‎‏התורני הקצין פ״ו כהר״ר‏‎ 10 der Toragelehrte, der Einflußreiche, der Vorsteher und Leiter, der geehrte Meister, Herr
‎‏אשר אנשיל ב״מ נפתלי‏‎ Ascher Anschel, Sohn des Herrn Naftali
‎‏הירש אופנהיים נפטר‏‎ Hirsch Oppenheim, verschieden
‎‏יש״ק ט״ז כסליו ונקבר‏‎ (am) Tag des heiligen Schabbat, 16. Kislev, und begraben
‎‏יו׳ א׳ י״ז בו תקט״ו לפ״ק‏‎ Tag 1, 17. desselben, 515 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 15 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zln 1-3: Vgl. u. a. KohR 9,1 (10)  Zl 9: bShab 31a

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 30.11.1754 ; begraben 1 T.
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch unbeschädigt.
Zln 1/3: Zu: KohR (Wilna) 9,1 (10) u.a.; wörtlich: seinen Talmud.

Stilmittel

Reim auf -rah in Zln 6,7 und auf -nah in Zl 9.

Beschreibung

Lage Planquadrate FE
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer (Giebel fehlt);

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Zu tief im Erdreich stehendes Grabmal hochgezogen, standsicher versetzt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4382, N 3025
shha (JG 73), S. 194, Nr. 4; der Vornehme und Einflußreiche, der Vorsteher und Leiter unserer Gemeinde, der geehrte Meister, Herr Anschel Pappenheim (‎‏פאפענהיים‏‎) [!], begraben zu Füßen des R. Mosche, Sohn des R. Schlomo Dajan, und links von ihm eine reservierte Grabstätte, zwischen ihm und dem Vorsteher der Almosenkasse, R. Masus Hamm (Nr. hha-1714, N 3022).
Grunwald, S. 285, Nr. 3307

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto

Dieses Grabmal wurde restauriert.

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1711
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1711
(last modified - 2013-08-01 15:07)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1754

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1711
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis