logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1279/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1621
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1621: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1621

Name

Bella Zippora bat Jaakow ben L(evi) ⚭ Schimschon Popert [13.03.1749]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ״ט]‏‎ Hier ist geborgen
‎‏[אשה חשובה]‏‎ eine angesehene Frau,
‎‏[בכי ומספד ויללה]‏‎ ›Weinen und Trauerklage‹ und Geheul,
‎‏[יספדו הסופדים המולה]‏‎ trauern laut die Menge der Trauernden
‎‏[לאשה גבירה החסידה]‏‎ 5 um eine Frau, eine Stattliche, die Fromme,
‎‏[הצנועה היקרה מרת]‏‎ die Züchtige, die Teure, Frau
‎‏[בילה ציפורה בת פ״ו]‏‎ Bella Zippora, Tochter des Vorstehers und Leiters,
‎‏[כהר״ר י]עקב [ב״ל אשת]‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Jaakow, Sohn des L(evi), Gattin
‎‏[כהר״ר] שמשון פופרט‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Schimschon Popert,
‎‏[נפטר׳] ונקברה יום ה׳‏‎ 10 verschieden und begraben Tag 5,
‎‏[ך״ג] אדר תק״ט לפ״ק‏‎ 23. Adar 509 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Est 4,3

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 13.03.1749 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal in situ und unbeschädigt. Man erkennt noch unter der Inschrift die mit Kreide aufgetragene sowie im Giebel die mit Kreide markierte alte Grabsteinnummer 3178.
Zl 8: Auflösung des Namens nach dem Grabbuch.

Stilmittel

Reim auf -lah in Zln 3,5,7 (unter Einbeziehung des Namens).
Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏בילה‏‎ Bella

Beschreibung

Lage Planquadrate FD
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ, liegend; oberer Hälfte fehlt; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4546, N 3178
shha (JG 73), S. 161, Nr. 12; die Gattin des Schimschon Popert, beigelegt links der Gattin des Wolf Hamm (Nr. hha-1758, N 3177).
Grunwald, S. 288, Nr. 3449

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-19
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1621
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1621
(last modified - 2013-07-18 15:31)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1749

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1621
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis