logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [250/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1489
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1489: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1489

Name

Röschen bat Mosche Gumprich ⚭ Mosche Warburg [15.01.1700]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אשה ילדה‏‎ eine Frau, die gebar,
‎‏רכה וענוגה ולה כסא הוכן ׃‏‎ zart und verwöhnt, ihr ward bereitet der Stuhl,
‎‏ישבה על משבר חבלה הפוכן ׃‏‎ ›sie saß auf dem Gebärstuhl‹, ihre Wehen (aber) verkehrt,
‎‏זרעה הוציאה שרה עמה שכן ׃‏‎ 5 ihre Frucht, die sie hervorgebracht, weilt hier mit ihr vereint,
‎‏כשרה במעשיה כעולי דוכן ׃‏‎ tüchtig in ihren Taten wie jene, die den Altar hinaufsteigen,
‎‏נעימה וצנועה מרת ריזכן ׃‏‎ anmutsvoll und züchtig, Frau Röschen,
‎‏בת האלוף מוהר״ר משה גומפריך‏‎ Tochter des Vornehmen, unseres Lehrers und Meisters, Herrn Mosche Gumprich,
‎‏ז״ל אשת האלוף כ׳ משה וורברג‏‎ sein Andenken zum Segen, Gattin des Vornehmen, des geehrten Mosche Warburg,
‎‏יצ״ו נפטרה ונקברה יום ו׳ עש״ק‏‎ 10 sein Fels und Erlöser behüte ihn, verschieden und begraben Tag 6, Rüsttag des heiligen Schabbat
‎‏ך״ד טבת שנת ת״ס לפ״ק‏‎ 24. Tewet des Jahres 460 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: bAr 7a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 15.01.1700 ;
Zl 4: ‎‏ישבה על משבר‏‎ - biblisch: "Muttermund", talmudisch "Gebärstuhl"
Zl 5: Anspielung auf ein mit ihr begrabenes, totgeborenes weibliches(?) Kind.
Zl 6: Gemeint sind die Kohanim, die Priester, die den Altar, die Estrade besteigen um das Volk zu segnen.
Vgl. bSchab 118b; mAr II,6; erhöhter Platz, auf dem im Tempel die Priester und Leviten standen, bzw. von wo aus die Kohanim in der Synagoge den Priestersegen erteilen. Seltener, fast kühner Vergleich.

Stilmittel

Reim auf -cha(e)n in Zln 3-7 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-7: ‎‏ריזכן‏‎ Röschen

Beschreibung

Lage Planquadrate EO
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Rose
Ornament florale Verzierung, insbesondere Kranz
Zustand 2006 in situ;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Gatte: Mosche ben Jacob Samuel Warburg (Nr. hha-1488)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5584, S 1211
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 303, Nr. 4303, S. 341, 4 (Inschrift)

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 386

Fotografien

  «    »  
################################################################################ ######## PROGRAMMABBRUCH: def???: no more variables available ######## ################################################################################