logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [250/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1489
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1489: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1489
top of the page

Name

Röschen bat Mosche Gumprich ⚭ Mosche Warburg [15.01.1700]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אשה ילדה‏‎ eine Frau, die gebar,
‎‏רכה וענוגה ולה כסא הוכן ׃‏‎ zart und verwöhnt, ihr ward bereitet der Stuhl,
‎‏ישבה על משבר חבלה הפוכן ׃‏‎ ›sie saß auf dem Gebärstuhl‹, ihre Wehen (aber) verkehrt,
‎‏זרעה הוציאה שרה עמה שכן ׃‏‎ 5 ihre Frucht, die sie hervorgebracht, weilt hier mit ihr vereint,
‎‏כשרה במעשיה כעולי דוכן ׃‏‎ tüchtig in ihren Taten wie jene, die den Altar hinaufsteigen,
‎‏נעימה וצנועה מרת ריזכן ׃‏‎ anmutsvoll und züchtig, Frau Röschen,
‎‏בת האלוף מוהר״ר משה גומפריך‏‎ Tochter des Vornehmen, unseres Lehrers und Meisters, Herrn Mosche Gumprich,
‎‏ז״ל אשת האלוף כ׳ משה וורברג‏‎ sein Andenken zum Segen, Gattin des Vornehmen, des geehrten Mosche Warburg,
‎‏יצ״ו נפטרה ונקברה יום ו׳ עש״ק‏‎ 10 sein Fels und Erlöser behüte ihn, verschieden und begraben Tag 6, Rüsttag des heiligen Schabbat
‎‏ך״ד טבת שנת ת״ס לפ״ק‏‎ 24. Tewet des Jahres 460 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: bAr 7a

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 15.01.1700 ;
Zl 4: ‎‏ישבה על משבר‏‎ - biblisch: "Muttermund", talmudisch "Gebärstuhl"
Zl 5: Anspielung auf ein mit ihr begrabenes, totgeborenes weibliches(?) Kind.
Zl 6: Gemeint sind die Kohanim, die Priester, die den Altar, die Estrade besteigen um das Volk zu segnen.
Vgl. bSchab 118b; mAr II,6; erhöhter Platz, auf dem im Tempel die Priester und Leviten standen, bzw. von wo aus die Kohanim in der Synagoge den Priestersegen erteilen. Seltener, fast kühner Vergleich.

top of the page

Stilmittel

Reim auf -cha(e)n in Zln 3-7 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-7: ‎‏ריזכן‏‎ Röschen

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate EO
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Rose
Ornament florale Verzierung, insbesondere Kranz
Zustand 2006 in situ;

top of the page

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Gatte: Mosche ben Jacob Samuel Warburg (Nr. hha-1488)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5584, S 1211
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 303, Nr. 4303, S. 341, 4 (Inschrift)

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 386

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-14
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1489
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1489
(last modified - 2015-07-21 22:38)

################################################################################ ######## PROGRAMMABBRUCH: def???: no more variables available ######## ################################################################################