logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [255/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1481
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1481: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1481

Name

Sara bat Elijahu Wiener SeGaL ⚭ Gumpel SeGaL Schnaber [28.04.1700]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏שה[לכה] לה בלא זמנה‏‎ Sara, ›welche hinweg ging vor ihrer Zeit,‹
‎‏רוחה [שב כאשר] נת[נה]‏‎ ›ihr Geist kehrte zurück zu dem, der ihn gab,‹
‎‏האמ[(ת)] אתה נקיה ב[(רה)]‏‎ die Wahrheit ist mit ihr, rein und klar,
‎‏אין [לבעלה] ב[(... נה)]‏‎ 5 ihr Gatte hat nicht ...,
‎‏זכרו[נה?] במ[צות] חנ״ה‏‎ sei ihr Andenken ?, in den Geboten der ›Teighebe, der Reinheit und des Kerzenzündens,‹
‎‏ה״ה ה[צנועה] מ[רת? שרה?]‏‎ es ist die Züchtige, Frau Sara?,
‎‏בת האלוף ומנהי[ג] הר״ר‏‎ Tochter des Vornehmen und des Leiters, des Meisters, Herrn
‎‏אליה ווינר סג״[ל] אשת‏‎ Elijahu Wiener SeGaL, Gattin
‎‏האלוף הר״ר גומפל סג״ל‏‎ 10 des Vornehmen, des Meisters, Herrn Gumpel SeGaL
‎‏שנאבר נפטרה ונקב[רה]‏‎ Schnaber, verschieden und begraben
‎‏יום ד׳ ט׳ אייר ת״ס ל״ק‏‎ Tag 4, 9. Ijar 460 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Vgl. Midr. Agad. 31,32  Zl 3: Vgl. Koh 12,7  Zl 6: Vgl. bSchab 31b

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 28.04.1700 ;
Unter dem großen liegenden Fragment befand sich sein Sockel samt den beiden letzten Zeilen der Inschrift. Der Sockel wurde hochgezogen und mit dem Fragment verklebt.
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal vollständig und in situ.
Zl 2: Das in dieser Zeile beginnende Akrostichon Sara wurde zum besseren Verständnis in die Übersetzung miteinbezogen.
Zl 6: es sind die drei, den Frauen vorbehaltenen Geboten.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zl(n) 2, 3, 5, 6 und auf - rah in Zln 4,7 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 2-4: ‎‏שרה‏‎ Sara

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufsgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5110, S 1217
Grunwald, S. 296, Nr. 3914

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-05
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Dan Bondy

heutiges Foto
2014/15

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1481
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1481
(letzte Änderungen - 2013-04-25 15:54)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1700

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1481
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis