logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [312/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1463
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1463: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1463

Name

Mosche ben Jehuda Löb Zwi [29.08.1704]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏מי שדבר הדבר לאמתו ׃‏‎ ›wer das Wort der Wahrheit gemäß spricht,
‎‏שלום ואמת נמצא אתו ׃‏‎ Frieden und Wahrheit weilten bei ihm‹,
‎‏הנזהר בתפלה ובקשה ׃‏‎ acht gab er im Gebet und Fürbitte,
‎‏זהו דרכו שבת בשבתו ׃‏‎ 5 dies war sein Weg ›Schabbat um Schabbat‹,
‎‏לעברי דרך מצוי פתו ׃‏‎ ›sein Brot stand den Reisenden zur Verfügung‹,
‎‏הוא האלוף כהר״ר משה‏‎ es ist der Vornehme, der geehrte Meister, Herr Mosche,
‎‏בן מהר״ר יהודא ליב צבי‏‎ Sohn unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Jehuda Löb Zwi,
‎‏זצ״ל מהערפורט נפטר‏‎ das Andenken des Gerechten zum Segen, aus Herfurt, verschieden
‎‏ונקבר יום ו׳ ך״ט מנחם‏‎ 10 und begraben (am) Tag 6, 29. Menachem
‎‏תס״ד לפ״ק‏‎ 464 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2f: Vgl. 2 Kön 20,19 u. Jes 39,8  Zl 5: Jes 66,23  Zl 6: Nach bSanh 103b

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 29.08.1704 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal vollständig und in situ.
Zl 10: Menachem, "Tröster", ist ein euphemistischer Name für den Trauermonat Aw, in dem der Zerstörung der beiden Jerusalemer Tempel gedacht wird.

Stilmittel

Reim auf -to in Zl(n) 2-3 und 5-6, auf -scha / sche in Zln 4 und 7 (Reimfolge: aabaab unter Einbeziehung des Namens Mosche).
Akrostichon ‎‏משה‏‎ / MoSchE in Zl 2 und ‎‏משה ז״ל‏‎ / MoSchE sein Andenken zum Segen in Zln 2-6.

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer non in situ, liegend; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Antragung mit Restaurierungsmörtel aus restauratorischen Gründen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5455, S 1272
Grunwald, S. 307, Nr. 4499 (dort fälschlicherweise "Erfurt" statt "Herfurt")

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1463
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1463
(letzte Änderungen - 2013-05-02 15:41)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1704

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1463
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis