logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6021 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [309/6021]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1461
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1461: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1461
top of the page

Name

Täube bat Issachar Ber ⚭ Chajim [12.07.1704]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏[כ{פ}]״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אשה‏‎ eine Frau,
‎‏טהורה היא וגם פרושה ׃‏‎ die rein war, ja sogar zurückgezogen,
‎‏ובמצות נשים היא חשה ׃‏‎ um die Gebote der Frauen besorgt,
‎‏ימיה כצל לא ראתה טבה ׃‏‎ 5 ihre Tage (vergingen) wie ein Schatten, nie sah sie Gutes,
‎‏בקדרה שבשלה בצק שלשה ׃‏‎ in der Schüssel rührte sie den Sauerteig,
‎‏החית בניה לרבות אישה ׃‏‎ um ihre Kinder zu ernähren und auch ihren Mann:
‎‏אשת כ׳ חיים מרת טויבה ׃‏‎ die Gattin des geehrten Chajim, Frau Täube,
‎‏בת כ׳ יששכר בער ז״ל נפטרה‏‎ Tochter des geehrten Issachar Ber, sein Andenken zum Segen, verschieden
‎‏יו׳ ש״ק י׳ תמוז ונקברה יום א׳‏‎ 10 am Tage des heiligen Schabbat, 10. Tammus und begraben Tag 1,
‎‏י״א בו תס״ד לפ״ק תנצב״ה‏‎ 11. desselben 464 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 12.07.1704
Die arme Bäckerin: In wenigen Worten gelingt es dem Dichter, die mühsamen und begrenzten Lebensverhältnisse einer Handwerkerin aus der Altonaer Unterschicht zu vergegenwärtigen.

top of the page

Stilmittel

Verseulogie: sechszeiliges Namensgedicht mit Reim aabaab und Akrostichon; dreihebige Verse
Reim auf -schah und -b(w)ah in Zeilen 2-8.
Akrostichon in Zeilen 3-7: ‎‏טויבה‏‎ Täube

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Zustand 2006 Beschädigung mittel am Oberen Abschluß;

top of the page

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Zu tief im Erdreich stehendes Grabmal hochgezogen, standsicher versetzt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 569, S 1274
Grunwald, S. 236, Nr. 402

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 115

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1461
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1461
(last modified - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1704

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut · contact us
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1461
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz