logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [392/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1440
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1440: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1440

Namen

Ester bat Schlomo ⚭ Mosche KaZ [24.07.1710]
Awraham [28.10.1710]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מצבת‏‎ Grab-
‎‏קבורת‏‎ mal
‎‏אשה חכמה בנתה ביתה ׃‏‎ einer ›klugen Frau, die ihr Haus erbaute‹,
‎‏סוד ה׳ ליראה שכמותה ׃‏‎ das ›Vertrauen des Ewigen genießen, die Ihn ehrfürchten‹ wie sie es tat,
‎‏תמצא חלק בעולם שמה ׃‏‎ 5 möge sie ihren Anteil finden in der dortigen Welt,
‎‏רב טוב הצפון בבאתה ׃‏‎ ›reich ist das Gute‹, das ihr aufbewahrt ist bei ihrem Kommen.
‎‏בנה אברהם קבר בצדתה ׃‏‎ - Ihr Sohn Awraham ist an ihrer Seite begraben -
‎‏אסתר בת מוהר״ר שלמה ׃‏‎ Ester, Tochter unseres Lehrers und Meisters, Herrn Schlomo,
‎‏אשת ה׳ משה כ״צ ש׳ נפטרה‏‎ Gattin des geehrten Mosche KaZ, er möge leben, verschieden
‎‏ונקברה יו׳ ה׳ ך״ו תמוז ת״ע ל׳‏‎ 10 und begraben Tag 5, 26. Tammus 470,
‎‏והילד נקבר ד׳ תשרי תע״א ל׳‏‎ das Kind wurde begraben 4. Tischri 471 der Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Spr 14,1  Zl 4: Ps 25,14  Zl 6: Ps 31,20

Kommentar

Datierung Ester: Gestorben und begraben Donnerstag, 24.07.1710 ;
Kind Awraham: begraben Sonntag, 28.10.1710
Die identische Eulogie findet sich beim Grab der Schwester aus dem Jahr 1720.

Stilmittel

Reim auf -tah und -ma(o)h in Zln 3-8 (den Vatersnamen einschließend), Reimform aabaab.
Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏אסתר‏‎ Ester

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Schrift vertieft
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5946, S 1329
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 307, Nr. 4492

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 14

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-14
schriftlos

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1440
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1440
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1710 1710

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1440
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis