logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [369/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1435
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1435: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1435

Name

Jutta bat Jirmijahu Fürst ⚭ Natan Harburg [12.05.1709]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[ותאמר לאה זבדני זבד טוב]‏‎ ›Und Lea sprach: Er schenkte mir ein schönes Geschenk.‹
‎‏[פה]‏‎ Hier
‎‏[ימצא אשת חי׳ נקי׳ ומאשרה]‏‎ ›wirst du finden eine tüchtige Gattin‹, rein und glücklich,
‎‏[וידה שלח׳ לאביון מהרה]‏‎ und ›ihre Hand reichte sie geschwind dem Bedürftigen‹,
‎‏[טובה בנשי׳ שאננ׳ וכשר׳]‏‎ 5 die Gute unter den Frauen, unbekümmert und tugendhaft,
‎‏אלקי׳ ישי׳ חלק׳ עם אמנו‏‎ Gott möge ihr ein Erbteil geben mit unserer Erzmutter
‎‏שרה ה״ה האשה היקר׳‏‎ Sara, es ist die teure Frau,
‎‏מרת יוטא בת מהור״ר‏‎ Frau Jutta, Tochter unseres Lehrers, des Meisters, Herrn
‎‏ירמי׳ פערשט ז״ל אש׳‏‎ Jirmijahu Fürst, sein Andenken zum Segen, Gattin
‎‏כמר נתן הארבורג‏‎ 10 des geehrten Herrn Natan Harburg,
‎‏ז״ל שהלכה לעולמ׳‏‎ sein Andenken zum Segen, ›welche hinging in ihre Welt‹
‎‏ביום א׳ ונקברת יום‏‎ am Tag 1 und begraben wurde Tag
‎‏ב׳ ד׳ סיון תס״ט לפ״ק‏‎ 2, 4. Sivan 469 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Nach Gen 30,20  Zl 3: Spr 31,10  Zl 4: Spr 31,20  Zl 11: Vgl. Koh 12,5

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 12.05.1709 ; begraben am nächsten Tag
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch in situ und unbeschädigt.
Zl 1: Bogenförmig im Giebel.

Stilmittel

Reim auf -ra in Zln 2.4, 6 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏יוטא‏‎ Jutta

Beschreibung

Lage Planquadrate EM
Schrift vertieft
Zustand 2006 Sockel in situ, Mittelteil non in situ, liegend, oberer fehlt; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufsgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1803, S 1333
shha (JG 73): -
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-12
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1435
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1435
(letzte Änderungen - 2013-05-08 14:53)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1709

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1435
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis