logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3786/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1419
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1419: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1419

Name

Meir Zadok ben Binjamin Kohen [20.03.1840]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏רב טוב פעל עשה בעצם ישרתו‏‎ Viel Gutes tat er mittels seines aufrechten Daseins,
‎‏מאיר [עי(ני חכ)]מ[(י)]ם באור חכמתו‏‎ er erleuchtet die Augen der Weisen mit dem Lichte seiner Weisheit,
‎‏הכהן [רק] בטהר[(ה)] עבד עבודתו‏‎ der Prieseter, nur in Reinheit sein Dienst verrichtet,
‎‏ר[(אש)] המדברי[(ם ת)]וך ק[ה]ל עדתו‏‎ 5 Erster der Redner ... seiner Gemeinde,
‎‏בי[ת] נדיב וישר נקר[א בי]תו‏‎ ein wohltätiges und aufrechtes Haus wurde sein Haus genannt,
‎‏דין ומישרים שפט ב[יושר צדק]תו‏‎ Recht und ... urteilte er mit Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit,
‎‏[פר]נ[(ס)] ומנהל במטה עוז תורתו‏‎ Vorsteher und ... seiner Tora,
‎‏ומנהיג נאמן הי׳ כחמשים שנה לקהלתו‏‎ ein getreuer Leiter war er seiner Gemeinde fünfzig Jahre lang
‎‏פה עד שובו כבן ע״ה שנ[ה ל]אדמתו‏‎ 10 hier, bis zur seiner Rückkehr zur Erde, an die 75 Jahre alt,
‎‏קהלתנו תברך זכרו ושלום מנוחתו‏‎ unsere Gemeinde ... sein Andenken, und seine Ruhestätte sei Friede,
‎‏[ה״ה רב״ד ופו]״מ מהור״ר מאיר צדוק ב׳ פו״מ‏‎ ... Vorsteher und Leiter, unser Lehrer, der Meister, Herr Meir Zadok, Sohn des Vorstehers und Leiters,
‎‏כ״ה בנימין כהן נפטר בש״ט ליל [ו׳שושן]‏‎ des geehrten Herrn Binjamin Kohen, verschieden ›mit gutem Namen‹ in der Nacht (zum Tag) 6, Schuschan
‎‏פורים ונקבר יום א׳ [תו״ב א״שּ ת״ר לפ״ק]‏‎ Purim und begraben Tag 1, 17. des zweiten Adar 600 der kleinen Zählung.
‎‏תנצ[(ב״ה)]‏‎ 15 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 13: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 20.03.1840 ; Datum ergänzt nach Grabbuch
Die Inschrift wurde von Rabbiner Jaakow Ettlinger verfaßt. Ergänzungen nach Duckesz.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 2-11: ‎‏רב מאיר הכהן ראש בית דין פרנס ומנהיג פה קהלתנו ‏‎ Herr Meir Hakohen Haupt der Gerichtsbarkeit Vorsteher und Leiter  hier (in) unserer Gemeinde

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Schrift erhaben
Symbol Segnende Hände
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 672, S 1419
sha (JG 75), S. 94, Nr. 4; der Vorsteher, der Toragelehrte Meir Kohen, Sohn des Vorstehers Binjmin Kohen, beigelegt rechts von Leser; Sohn des Vorstehers Juspa Levi. Deutsch: Meyer Cohen Aeltester der Aschkenasischen israelitischen Gemeinde.
Duckesz, Iwoh Lemoschaw, S. 107-109 (H) und XXIX (D)
Grunwald: -

Wittkower, J.S.: Agudat perachim, Altona: 1880, S. 298, Nr. 29: (Inschrift abgedruckt)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1419
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1419
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1840

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1419
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis