logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [290/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1370
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1370: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1370

Name


Röschen bat Mosche Levi ⚭ Löb Halberstadt [19.11.1702]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אשה‏‎ ›eine Frau (wie sie),
‎‏בכל אלה מצאת‏‎ fandest du unter all diesen‹,
‎‏ראיתי את שאהבה נפשה‏‎ ›ich sah den, den ihre Seele liebte‹,
‎‏יראה חכמה תסיר (תטיב) ראשה‏‎ 5 ehrfürchtig, weise ... ihren Haupt,
‎‏זרע מלטה וחלי נתקשה‏‎ einen Nachkommen gebar sie Krankheit schwer,
‎‏כי בנה עמה בקבר ירשה‏‎ denn ihr Sohn ist mit ihr im Grab ...,
‎‏נועם ה׳ לזאת יקרא אשה ׃‏‎ ›die Lieblichkeit des Ewigen‹, ›diese werde Frau genannt‹,
‎‏ה״ה ריזכן בת האלוף כ׳ משה‏‎ es ist Röschen, Tochter der Vornehme, des geehrten Mosche
‎‏לוי יצ״ו אשת האלוף הר״ר‏‎ 10 Levi, sein ›Fels und Erlöser‹ behüte ihn, Gattin des Vornehmen des Meisters, Herrn
‎‏ליב הלברשטט נפטרה‏‎ Löb Halberstadt, verschieden
‎‏יום ה׳ יו״ד כסליו ונקברה‏‎ Tag 5, zehnter Kislev und begraben
‎‏יום ו׳ י״א בו תס״ג לפ״ק‏‎ Tag 6, 11. desselben 463 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2f: nach Koh 7,28  Zl 4: nach Hld 3,1  Zl 8: Ps 27,4 | Zl 8: Gen 2,23  Zl 10: Ps 19,15

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 19.11.1702 ; begraben am nächsten Tag

Stilmittel

Reim auf -schah/scheh in Zln 4-9 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 4-8: ‎‏ריזכן‏‎ Röschen

Beschreibung

Lage Planquadrate EL EM
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Blume
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer liegend; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Zu tief im Erdreich stehendes Grabmalfragment hochgezogen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1799, S 1236
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 253, Nr. 1391

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-10
Fragment-1305
heutiges Foto
2003-09-14
Fragment-1370

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2020

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1370
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1370
(letzte Änderungen - 2013-07-25 12:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1370
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis