logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3485/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1309
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1309: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1309

Name


Elchanan Hendel ben Mosche Aharon Bachrach [02.05.1818]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ״נ]‏‎ Hier ist begraben
‎‏[מצבת קבורת זקן ושבע ימים חוטר מגזע ישישים]‏‎ ›Das Grabmal‹ eines ›Betagten und Tagen Satten‹, ›ein Spross aus dem Stamme der Ältesten‹
‎‏[מצבתו מזרע קדושים]‏‎ sein Grabmal - ein Nachkomme Heiliger,
‎‏[כהר״ר]‏‎ der geehrte Meister, Herr
‎‏[אלחנן הענדל בן ר׳ משה]‏‎ 5 Elchanan Hendel, Sohn des Herrn Mosche
‎‏[אהרן באכרך זלה״ה היה]‏‎ Aharon Bachrach, sein Andenken zum Segen für das Leben in der künftigen Welt, er war
‎‏שליח [צבור ונאמן הקהלה]‏‎ Vorbeter und Beglaubigter der Gemeinde
‎‏חמשה שנים במדינת [עלזאס]‏‎ fünf Jahre lang in der Landjudenschaft Elsass,
‎‏ששה שנים בק״ק בארייט‏‎ sechs Jahre lang in der heiligen Gemeinde Bayreuth,
‎‏וארבעה וחמשים שנים בק״ק‏‎ 10 und vierundfünfzig Jahre lang in den heiligen Gemeinden
‎‏אלטונא והמבורג נולד י״ט טבת‏‎ Altona und Hamburg, geboren 19. Tewet
‎‏שנת תצ״ד ויצאה נשמתו‏‎ des Jahres 494, und es ging aus seine Seele
‎‏בקדושה ביו׳ קדש שבת קודש‏‎ in Heiligkeit am heiligen Tag, (am) heiligen Schabbat,
‎‏סדר קדושים ך״ו ניסן והיתה‏‎ im Wochenabschnitt Heilige, 26. Nissan und ›es war
‎‏כבוד מנוחתו ושב לאדמתו‏‎ 15 seine Ruhestätte Herrlichkeit‹, ›und er kehrte zur seiner Erde zurück‹
‎‏ך״ז ניסן תקע״ח‏‎ (am) 27. Nissan 578.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Gen 35,20 | Zl 2: Gen 35,29 | Zl 2: bMK 25b  Zl 14f: Jes 11,10 | Zl 15: Ps 146,4

Kommentar

Datierung Geboren Freitag, 14.12.1733; gestorben Samstag, 02.05.1818 ; begraben am nächsten Tag

Stilmittel

Reim auf -schim in Zln 2,3.

Beschreibung

Lage Planquadrate EM
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 184, S 1439
sha (JG 75), S. 25, Nr. 5; der Alte und der Betagte, mit Tora und Gottesdienst beschäftigt, der das Alter der ‎‏גבורות‏‎, achtgzig Jahren um fünf Jahren übertroffen hat. Der Vorsänger, genannt Hendel Chasan, Sohn des Mosche Aharon Bachrach, Beglaubigter und Vorbeter in unserer Gemeinde(n) Altona und Hamburg 54 Jahre lang vom Jahre 525 (1764/65) an. Und wir haben für ihn ein Grab ausgehoben hier, in dem Teil, das der heilgen Gemeinde Altona gehört, es war seine Ruhestätte Herrlichkeit, beigelegt links von einer reservierten Grabstelle des Vorstehers Reuwen, Sohn des Mosche Renner in Hamburg. Deutsch: Hendel Moses Bachrach, Vorsänger.
Duckesz, Chachme AHW, S. 104f., Nr. 95 (H) und S. 36 (D)
Grunwald, S. 231, Nr. 154

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-12
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1309
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1309
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1309
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis