logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6021 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [387/6021]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1278
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1278: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1278
top of the page

Name

Israel ben Mosche Fürst [2.9.1710]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏זקן ושבע‏‎ ›ein Betagter und satt
‎‏ימים ושנים כסדרן עמו ׃‏‎ an Tagen und Jahren‹, wie der Ordner seines Volkes,
‎‏שתדלן ודורש טוב לעמו ׃‏‎ Fürsprecher und auf das Beste für sein Volk bedacht,
‎‏רבנן מוקיר גם ידו לאל ׃‏‎ 5 die Gelehrten ehrt er, ›seine Hand richtet sich zu Gott‹,
‎‏אהב תורה מחתניו טעמו ׃‏‎ die Tora liebte er, von seinen Schwiegersöhnen war sein Sinn,
‎‏לזה ראוי תת כבוד לשמו ׃‏‎ daher ist es recht, seinem Namen Ehre zu geben,
‎‏ה״ה האלוף פו״מ כמר ישראל ׃‏‎ es ist der Vornehme, der Vorsteher und Leiter, der geehrte Herr Israel,
‎‏בר משה פערשט ז״ל‏‎ Sohn des Mosche Fürst, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטר ונקבר יום ג׳ ז׳ אלול‏‎ 10 verschieden und begraben Tag 3, 7. Elul
‎‏ת״ע לפ״ק‏‎ 470 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2f: Vgl. Gen 35,29  Zl 5: nach Gen 31,29

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 2.9.1710 ;
Der Fürsprecher: Mit Bezug auf den langjährigen Gemeindevorsteher Israel Fürst, den seinerzeit mächtigsten Mann in der Dreigemeinde, entwirft der Dichter sein Ideal des jüdischen Politikers, der nach innen Streitigkeiten schlichtet, nach außen die jüdische Gemeinde vorteilhaft darstellt, Talmudgelehrte unterstützt und einige davon sogar zu seinen Schwiegersöhnen erwählt.

top of the page

Stilmittel

Verseulogie: sechszeiliges Namensgedicht mit Reim aabaab und Akrostichon; vierhebige Verse
Reim auf -amo und -el in Zln 3-8 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-7: ‎‏ישראל‏‎ Israel

top of the page

Beschreibung

Maße 1,530 x 0,580 x 0,120 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate EL
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht;

top of the page

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Grabmalteile wurden verankert und geklebt; 2. Aufstellung mit standsicherer Versetzung; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Zur Familie

Kinder: Mosche (Nr. hha-0337); Aharon (Nr. hha-2068)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1353, S 1393
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 246, Nr. 979

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 136

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-08
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1278
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1278
(last modified - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1710

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut · contact us
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1278
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz