logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [488/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1222
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1222: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1222

Name

Breine bat Awraham ⚭ Jokew Heilbut [13.11.1718]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ציון‏‎ Grabzeichen
‎‏הוקם על האשה הגבירה שהיתה‏‎ ›hochgestellt über die Frau‹, die Stattliche, ›die
‎‏עטרה לבעלה במצות וגמילות‏‎ ihrem Gatten eine Krone war‹, in Gebot(serfüllung) und dem Erweis
‎‏חסדים אהוב (!) למטה ונחמד (!)‏‎ ›von Liebeswerken geliebt Hinieden und liebenswert
‎‏למעלה עד זקנה ושיבה עליה‏‎ 5 Droben‹, bis ins Alter und Greisentum, über sie
‎‏ספדו ווי לאזלא ווי לחבלה‏‎ ward wehgeklagt, wehe dem Weggegangenen, wehe dem Pfand,
‎‏ה״ה האשה הצנועה בריינה בת‏‎ es ist die züchtige Frau, Breine, Tochter des
‎‏אברהם זצ״ל אשת הגביר‏‎ Awraham, das Andenken des Gerechten zum Segen, Gattin des Stattlichen,
‎‏והישיש כהר״ר יאקב היילבוט‏‎ des Greisen, des geehrten Meisters, Herrn Jokew Heilbut,
‎‏שנפטרה ונקברה ביום א׳‏‎ 10 die verschied und begraben ward am Tag 1,
‎‏י״ט חשון תע״ט לפ״ק‏‎ 19. Cheschvan 479 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Vgl. 2 Sam 23,1  Zl 2f: Spr 12,4  Zl 4f: Nach bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 13.11.1718 ;
Zl 6: Pfand, das ist die Seele, die als solche dem Menschen gegeben wird und bei seinem Tode zum Schöpfer zurückkehrt.

Stilmittel

Reim auf -lah in Zln 3,5,6.

Beschreibung

Maße 0,980 x 0,580 x 0,120 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate EK
Schrift vertieft
Zustand 2006 in situ; Verwitterung mittel;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Ausrichtung + standsichere Versetzung; 2. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2165, CII 371
shha (JG 73), S. 13, Nr. 9; die Gattin von Jokew Heilbut, begraben zu Füßen ihres Sohnes Mosche (Nr. hha-1230, CII 381).
Grunwald, S. 260, Nr. 1812

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-15
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1222
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1222
(last modified - 2013-05-16 15:47)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1718

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1222
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis