logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [546/6022]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1182
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1182: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1182
top of the page

Name

Schmuel ben Jehuda Löb Bonn SeGaL [09.07.1722]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ציון‏‎ ›Dieses
‎‏זה הוקם על האיש‏‎ Zeichen ward aufgerichtet über dem Manne‹,
‎‏הישיש והזקן בחכמ׳‏‎ dem greisen und betagten, an Weisheit
‎‏ובשנים ׃ עוקר הרים‏‎ wie an Jahren, ›scharfsinnig‹
‎‏כחכמי חרשים בקראי‏‎ 5 ›wie geheime Räte‹ ›so auch er unter den Rufern
‎‏שמו הר״ר שמואל בן‏‎ Seines Namens‹, der Meister, Herr Schmuel, Sohn
‎‏הר״ר יהודא ליב בון סג״ל‏‎ des Meisters, Herrn Jehuda Löb Bonn SeGaL,
‎‏נפט׳ ונקב׳ יו׳ ה׳ ך״ד תמוז‏‎ verschieden und begraben Tag 5, 24. Tammus
‎‏תפ״ב לפ״ק תנצב״ה‏‎ 482 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1f: Vgl. 2 Sam 23,1  Zl 4: Vgl. u. a. bBer 64a  Zl 5: Nach Jes 3,3  Zl 5f: Nach Ps 99,6

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 09.07.1722 ;
Schmuel Levy war ein Sohn des 1676 in Bonn verstorbenen Löb Hameln SeGaL (bns-5336), einem Bruder von Chajim Hameln (Nr. hha-3269), dem ersten Ehemann der Glückel. Schmuel Levy war mit Riwka (Nr. hha-1190), der jüngsten Schwester von Glückel verheiratet. Die Ehe wurde 1676 geschlossen, denn Glückel berichtet, das Löb Hameln nach der Hochzeit nach Bonn zurückkehrte und kaum ein halbes Jahr später verstarb.
Gleicher Text wie Zln 4b/5a auch bei Nr. 1180 von 1723.
Zl 4b: Wörtlich: 'Berge versetzend'.
Zln 5b/6a: Ps 99,6 bezieht sich unmittelbar auf den biblischen Samuel, und spielt damit auf den Namen an.

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate EK
Schrift vertieft
Symbol Levitenkanne
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht;

top of the page

Zur Familie

Gattin: Riwka b. Jehuda Löb (Nr. hha-1190)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 409, CII 391 (Bonn Samuel Juda Levy, Prediger)
shha (JG 73), S. 27, Nr. 9; Schmuel Bonn, beigelegt links von der Gattin von Jokew Stade (Nr. hha-1183, CII 390).
Brocke/Bondy, S, 63ff.
Feilchenfeld, Glückel, S. 148, 149, 198
Kaufmann, Glückel, S. 170, 224
Grunwald, S. 234, Nr. 312 (war Prediger);

top of the page

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-15
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1182
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1182
(last modified - 2013-07-25 12:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1722

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1182
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis