logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2087/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1154
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1154: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1154

Name

Jaakow Josef ben Naftali Hirz Popert [02.06.1772]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש ישר וכשר‏‎ ein Mann, aufrecht und tugendhaft,
‎‏עדות בהיוסף שמו ׃ המפורסם‏‎ als Zeugnis hat er’s in Jehosef erstellt, der Weitbekannte,
‎‏ועושה טוב גמילות חסד׳ לכל‏‎ der Gutes wirkt, ›Liebeswerke erweist‹ seinem ganzen
‎‏עמו ׃ כל ימי׳ קבע עיתים לתורה‏‎ 5 Volke, all seine Tage ›feste Zeiten für die Tora setzte‹,
‎‏הוא פו״מ האלוף הישיש כהר״ר‏‎ es ist der Vorsteher und Leiter, der Vornehme, der Hochbetagte, der geehrte Meister, Herr
‎‏יעקב יוסף בן פו״מ כהר״ר נפתלי‏‎ Jaakow Josef, Sohn des Vorstehers und Leiters, des geehrten Meisters, Herrn Naftali
‎‏הירץ פופרט נפטר בש״ט יום‏‎ Hirz Popert, verschieden ›mit gutem Namen‹ (am) Tag
‎‏שנאמר ב׳ פעמים כי טוב ר״ח‏‎ an dem zweimal gesagt wurde: "es sei gut", Neumondstag
‎‏סיון ונקב׳ ביו׳ שקבעו המאורת‏‎ 10 Sivan und begraben an dem Tag, an dem die Leuchten erschaffen wurden,
‎‏תקל״ב לפ״ק‏‎ 532 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: Av 1,2  Zl 5: bShab 31a  Zl 8: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 02.06.1772 ; begraben am nächsten Tag
Zl 3a: Ps 81,6; Jehosef ist der biblische Josef, womit auf den zweiten Namen angespielt wird; Verschreiber
Zl 5b: bSchab 31a.
Zl 9: Bezugnehmend auf die Schöpfungsgeschichte, wurde anstelle der expliziten Angabe des Wochentages, besondere am dritten Tag geschildert, nämlich, dass Gott zweimal "und es ward also gut" sagte.
Zl 10: Anstelle der geläufigen Angabe des Wochentages folgt die Umschreibung dessen, was am vierten Tag der Erschaffung der Welt geschah.

Stilmittel

Reim auf -mo in Zln 3,5.

Beschreibung

Lage Planquadrat DI Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4517, O 1596 (mit Todesjahr 534 statt 532)
shha (JG 73), S. 311, Nr. 13; der Vornehme Josef Popert, Mitglied der Chewra Kaddischa, beigelegt rechts von seiner Gattin (Nr. hha-1145, O 1597).
Grunwald, S. 288, Nr. 3462 (mit Todesjahr 534 statt 532)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-04
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1154
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1154
(last modified - 2013-06-13 15:48)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1772

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1154
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis