logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1558/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1145
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1145: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1145

Name

Sorke bat Salman ⚭ Josef Popert [08.05.1758]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ויהיו חיי שרה שמונה וארבעי׳ שנה‏‎ ›Und das Leben Saras währte achtundvierzig Jahre‹.
‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה‏‎ die Frau,
‎‏שהריחה ביראת ה׳ מאהבה‏‎ ›die aus Liebe Wohlgefallen fand an der Ehrfurcht des Ewigen‹,
‎‏רבה היא וכוונתה לטובה‏‎ 5 die groß ist, und ihre Andacht zum Guten,
‎‏היקרה מפנינים בביתה שבה‏‎ die kostbarer ist als Perlen, in ihr Haus kehrte sie zurück,
‎‏טרחה במצות בכל לבבה‏‎ und mühte sich um die Gebote mit ganzem Herzen,
‎‏ה״ה מ׳ שרקה בת פ״ו בוונזבעק‏‎ es ist Frau Sorke, Tochter des Vorstehers und Leiters in Wandsbek,
‎‏כ׳ זלמן אשת האלוף הקצי׳ פ״ו‏‎ des geehrten Salman, Gattin des Vornehmen, des Einflußreichen, des Vorstehers und Leiters
‎‏כהר״ר יוסף פופרט נפטרה‏‎ 10 des geehrten Meisters, Herrn Josef Popert, verschieden
‎‏ונקברה יו׳ ב׳ א׳ דר״ח אייר‏‎ und begraben Tag 2, 1. Neumondstag Ijar
‎‏תקי״ח לפ״ק‏‎ 518 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Nach Gen 23,1  Zl 4: Nach Jes 11,3

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Montag, 08.05.1758 ;
Vgl. die sehr ähnliche Eulogie für Nr. hha-1464 von 1704, ebenfalls eine Frau Sara.
Zl 1: Zu Gen 23,1: Das Leben der Erzmutter währte dagegen 127 Jahre.
Zl 4: Jes 11,3 in Inschriften äußerst selten benutzter Vers.
Zl 6b: Möglicherweise fehlt ein Buchstabe und es müßte lauten: ‎‏בביתה ישבה‏‎, sie saß (verweilte) im Hause, d.h. ihr Verhalten entsprach dem Idealbild der Ehefrau, die im Hause wirkt und es kaum verläßt.

Stilmittel

Reim auf -wah in Zln 4-7.
Akrostichon in Zeilen 4-6: ‎‏שרה‏‎ Sara

Beschreibung

Lage Planquadrat EI Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4518, O 1597
shha (JG 73), S. 212, Nr. 9; Sorke, Gattin des Vorstehers und Leiters, des Meisters, Herrn Josef Popert, beigelegt rechts von der Gattin von Hirsch Breslau (hha-0441, kein Grabbuch Eintrag) und dazwischen eine eine reservierte Grabstelle.
Grunwald, S. 288, Nr. 3456

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-04
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1145
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1145
(last modified - 2013-08-01 15:07)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1758

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1145
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis