logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2476/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1143
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1143: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1143

Name


Awraham ben Mosche Italiener [14.02.1785]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אברה׳ זקן בא בימי׳ בתור׳ ובירא׳‏‎ Awraham war alt und in die Tage gekommen, gediehen in Tora und Ehrfurcht,
‎‏רצון ה׳ עשה מנעריו ועד זקנה‏‎ den Willen des Ewigen tat er von Jugend an bis ins Alter,
‎‏הלך בדרך אמת ומו״מ באמונה‏‎ er ging den rechten Weg, und sein Handeln und Wandeln geschah in Treue,
‎‏מי זה האיש אשר בדרך ה׳ בחר‏‎ 5 (w)er ist der Mann, der den Weg des Ewigen wählte,
‎‏צדקה וגמילת חס[ד]ים עשה‏‎ Gerechtigkeit und Liebeswerke erwies
‎‏בגופו ובממנו ריח[ם] על עניים‏‎ mit Leib und Vermögen, barmherzig zu den Armen
‎‏ואביונים והניח אחריו ברכה‏‎ und Bedürftigen, auch hat er Segen hinterlassen,
‎‏וה׳ ברך את אברהם בכל הזקן ר׳‏‎ und es segnete der Ewige den Awraham mit allem, der Betagte, Herr
‎‏אברהם בן כ״ה משה איטאליענר‏‎ 10 Awraham, Sohn des geehrten Herrn Mosche Italiener,
‎‏נפטר בשם טוב ונקבר ביו׳ ב׳ ד׳ אדר‏‎ verschieden ›mit gutem Namen‹ und begraben am Tag 2, 4. Adar
‎‏תקמ״ה לפ״ק תנצב״ה ‏‎ 545 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 11: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Montag, 14.02.1785 ;
Genesis 24,1 bildet den Rahmen der Eulogie, die mit dem ersten Versteil beginnt und mit dem zweiten endet. Zwischen beiden Versteilen entfaltet sich das detaillierte Lob auf den gottesfürchtigen Wohltäter.
Zl 2: Gen 24,1a; Anspielung auf den Namen.
Zl 3: Vgl. 1Kön 18,12.
Zl 4a: Gen 24,48; enthalten in den Worten von Elieser, dem Verwalter Awrahams, an Laban und Betuel, Bruder und Vater von Riwka, der künftigen Frau von Jizchak, dem Sohne Awrahams, und damit eine indirekte Anspielung auf den Namen.
Zl 4b: bShab 31a.
Zl 5: Ps 25,12; leicht verändert.
Zl 9: Gen 24,1b. Anspielung auf den Namen.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 3,4
Akrostichon in Zeilen 2-5: ‎‏אברהם‏‎ Awraham

Beschreibung

Lage Planquadrate EI
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3028, O 2121
shha (JG 73), S. 390, Nr. 15; der betagte Awraham, Sohn von Mosche Italiener, gestorben in Altona, begraben auf eine reservierte Grabstelle, links von seiner Gattin (Nr. hha-0745, O 2120).
Grunwald, S. 267, Nr. 2268

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-04
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1143
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1143
(letzte Änderungen - 2013-03-06 17:26)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1143
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis