logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [681/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1137
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1137: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1137

Name

Jechiel Melhausen ben Joez Gottlieb [14.04.1728]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה אוצר בלום שמורה‏‎ Hier ist verwahrt ›ein verborgener Schatz‹,
‎‏מי כמוהו דעה מורה‏‎ wer wie er könnte Wissen lehren,
‎‏כל ימיו נכנס בעובי קור׳‏‎ ›all seine Tage drang er in die Tiefe‹,
‎‏יועץ ונשוא פנים בתורה‏‎ Ratgeber und ›hochangesehen in der Tora‹,
‎‏הלא זה אשר כי הוא זה‏‎ 5 ›es ist doch dieser‹, denn er ist es
‎‏עליו יורה‏‎ auf dem man weist,
‎‏פ״ו מפורסם כהר״ר‏‎ der weitbekannte Vorsteher und Leiter, der geehrte Meister, Herr
‎‏יחיאל מעלהויזן‏‎ Jechiel Melhausen,
‎‏בן כ׳ יועץ גוטליב מגולה‏‎ Sohn des geehrten Joez Gottlieb, von den Exulanten
‎‏האמלבורג נפט׳ ונקב׳‏‎ 10 aus Hammelburg, verschieden und begraben
‎‏יום ד׳ ה׳ אייר תפ״ח לפ״ק‏‎ Tag 4, 5. Ijar 488 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: bGit 67a  Zl 3: Vgl. bBer 64a  Zl 4: Vgl. Jes 9,14  Zl 5: Gen 44,5

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 14.04.1728 ;
Zl 3: In bBer 64a heißt es wörtlich: "betrat die dicke Stelle des Balkens", gemeint ist, dass er die Traditionsliteratur, Bibel und vor allem Talmud gründlich und tiefgehend studierte.
Zl 5a: Zu Gen 44,5: ‎‏הלא זה אשר‏‎, "ist es nicht dieser" sind die Worte der Verfolger von Josefs Brüdern, als sie dessen (absichtlich versteckten) silbernen Kelch im Sack von Benjamin fanden.

Stilmittel

Reim auf -rah in Zln 1-4,6.
Akrostichon in Zeilen 2-3: ‎‏מיכל‏‎ Michel

Beschreibung

Lage Planquadrate EI
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht in zwei Teile zerbrochen;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3906, CII 406 (Melhausen Michel, Sohn Gottlieb berühmter Vorsteher und Emigrant aus Hamelburg)
shha (JG 73), S. 53, Nr. 7; Michel Mehlhausen, beigelegt links von seinem Schwiegervater Reuwen Rothschild (Nr. hha-1138, kein Grabbuch).
Grunwald, S. 278, Nr. 2874; Mehlhausen Mikh. b. Gottlieb (berühmter Vorsteher, aus Hamb. ausgewandert)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-07
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1137
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1137
(last modified - 2013-06-06 15:30)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1728

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1137
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis