logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [4112/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1113
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1113: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1113

Name


Meir Mosche ben Seew (Meier Wolf) [29.12.1864]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ״נ]‏‎ Hier ist begraben
‎‏[איש אמונים כ׳]‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, der geehrte
‎‏מאיר משה ב״ר זאב‏‎ Meir Mosche, Sohn des Herrn Seew,
‎‏נפטר ביום ה׳ ל׳ כסלו‏‎ verschieden am Tag 5, 30. Kislev,
‎‏ונק׳ עש״ק ב׳ דר״ח טבת תרכ״ה‏‎ 5 und begraben (am) Rüsttag des heiligen Schabbat, 2. Neumondstag Tewet 625,
‎‏מרה אל תזעקו אשה וששה בנים!‏‎ ihr Ehegattin und sechs Kinder, lasset das bittere Schreien,
‎‏אל הלקח בעלך ואביכם לעדן הרננים‏‎ ›darüber, dass der Gatte und Vater von euch genommen wurde‹ ins fröhliche Eden,
‎‏יבא....יגיע התור ובגן עדנים‏‎ werde kommen ... ›es kommt der Augenblick‹ und im Garten Eden
‎‏ראה תראו אותו פנים אל פנים‏‎ werdet ihr ihn ›sehen von Angesicht zu Angesicht‹.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruhet
Meier Wolf
geb. 12. Aug. 5577
gest. 29. Decb. 5625.
Warum auf ewig klagen und weinen 15
Ein Wiedersehen gilt für den Frommen,
Gott, der Gatte und Vater genommen
Wird einst im Eden uns vereinen

 

 Zl 2: Spr 20,10  Zl 7: 1Sam 4,19  Zl 8: Est 2,15  Zl 9: Gen 32,31

Kommentar

Datierung Geboren Dienstag, 12.08.1817; gestorben Donnerstag, 29.12.1864 ; begraben am nächsten Tag
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal vollständig und in situ.
Zl 8b: Wörtlich: an der Reihe kommen.

Stilmittel

Reim auf -nim in Zln. 6-9.
Akrostichon in Zeilen 6-9: ‎‏מאיר‏‎ Meir

Beschreibung

Lage Planquadrate EI
Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Ornament florale Verzierung, insbesondere Palmetten
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5924, CI 45
JG 230b, 1352 (59); Meir Mosche, Sohn von Wolf, wohnhaft Große Freihet 3, gestorben morgens 6 1/2 Uhr, beigelegt rechts von Josef, Sohn von Feiwel
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-09-02
recto
heutiges Foto
2004-09-02
verso

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944
verso

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2020
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1113
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1113
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1113
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis