logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3976/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1026
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1026: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1026

Name


Feiwesch ben David Hausen (Philipp] [(Mayer)]) [29.04.1853]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[(...)]‏‎ [...]
‎‏[... כמר פייבש ...]‏‎ [...] der geehrte Herr Feiwesch [...]
‎‏[כ״ה דוד הויזן ז״ל]‏‎ des geehrten Herrn David Hausen, sein Andenken zum Segen,
‎‏[עמד לשרת פה להיות סופר הקהל]‏‎ stand hier in Diensten als Sekretär der Gemeinde
‎‏[והבד״צ משך זמן שבע ועשרים]‏‎ 5 und Beglaubter siebenundzwanzig Jahre
‎‏[שנה באמונה, נפטר בן ס״ג שנים]‏‎ lang in Treue, verschieden im Alter von 63 Jahren
‎‏[בשם טוב בליל ו׳ שביעי ש׳ פסח]‏‎ ›mit gutem Namen‹ in der Nacht 6, siebter Tag von Pessach,
‎‏ונקבר יום א׳ אסרו [חג ש״פ]‏‎ und begraben Tag 1, Nachfeiertag von Pessach
‎‏תרי״ג לפ״ק‏‎ 613 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
[(...)]
[Herr Philipp] [(Mayer)]
[Secretair und Beglaubigter]
[der Gemeinde 27 Jahre lang]
[gest. 63 Jahre alt] 15
[am] 21 Nissan 5613.

 

 Zl 7: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 29.04.1853 ; begraben am übernächsten Tag
Die histor. Aufnahme zeigt den Grabstein zerbrochen, jedoch in einem weit vollständigerem Zustand als heute. Ergänzungen nach der histor. Aufnahme. Die Texte in beiden Sprachen geben die gleichen biographischen Daten, das Datum folgt zwar auch im deutschen Text dem hebräischen Kalender, gibt jedoch den Monatstag und nicht den Feiertag.
Zl 5: Wiedergabe der Abkürzung ‎‏בד״צ‏‎ oder ‎‏בר״צ‏‎ mit Beglaubigter ist nicht ganz sicher. Die Parallelität der Texte in beiden Sprachen legt sie jedoch nahe. Interessant erscheint sie sprachliche Aufwertung, die die Funktion des Schreibers erfahren hat, seinen Aufstieg zum "Sekretär".

Beschreibung

Lage Planquadrate EG
Schrift erhaben (VS); vertieft (RS: Deutsch)
Zustand 2006 in situ; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3897, CI 182 (Meier Philipp "David Hausen" - Gemeinde Secretair u. Beglaubter")
sha (JG 75), S. 145, Nr. 1; Synagogendiener und Beglaubigter der Gemeinde Feiwesch Mosche, Sohn des David, Sohn des Israel Hausen, beigelegt rechts vom Junggesellen Ber, Sohn von Natan Heilbut (Nr. hha-9101, CI 183).
JG 230b, 738 (17); Synagogendiener und Beglaubigter der Gemeinde Feiwesch Mosche, Sohn des David, Sohn des Israel Hausen, 63 Jahre alt, beigelegt rechts vom Junggesellen Ber Heilbut. Er wohnte in der grüne Strasse 36.
Grunwald: -

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 374

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-09-28
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944
verso

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2020

Dan Bondy

heutiges Foto
2020
Fragment-9915
heutiges Foto
2020
Fragment-9915,verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1026
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1026
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1026
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis