logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [4014/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1017
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1017: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1017

Name


Gressel ⚭ Hena ben Marim [28.09.1855]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מצבת קבורת‏‎ Das Grabmal
‎‏האשה החשובה והתמימה‏‎ der angesehenen und lauteren Frau
‎‏גרעסיל אלמ[(נ)]ת כ׳ הענא ב״ר מארים‏‎ Gressel, Witwe des geehrten Hena, Sohn des Herrn Marim,
‎‏נולדה [...] קמ״ה לפ״ק‏‎ geboren [...] 545 der kleinen Zählung,
‎‏נפטרה [...]ת תרט״ז‏‎ 5 verschieden [...] 616.
‎‏[(ג) ... (אב)]יונים‏‎ [...] den Bedürftigen,
‎‏[(ר) ...]‏‎ [...]
‎‏[(ע) ...] קרוביה‏‎ [...] denen, die ihr nahe,
‎‏[(ס)]בלה [... (ל?) ...] הכל‏‎ [...] alles,
‎‏[(יר)]את [(ה׳?) ...] אמונה [... (מה)] בלבה‏‎ 10 die Ehrfurcht des Ewigen(?) ... Treue ... in ihrem Herzen,
‎‏לפניה צדקתה יהלך‏‎ ›vor ihr gehe ihre Gerechtigkeit einher‹
‎‏ותנצב״ה‏‎ und ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.
 Rückseite
Der guten Mutter
geweiht von ihren Kindern.
Grissel Hena 15

 

 Zl 11: Nach Ps 85,14

Kommentar

Datierung Geboren 1784/85; gestorben Freitag, 28.09.1855 ; begraben am übernächsten Tag; Datum nach Beerdigungsbuch.
Zl 6-11: Lesungen unsicher

Stilmittel

Akrostichon "Gressel" in Zln 6-11: Auf das Vorhandensein eines Akrostichons deutet insbesondere die Größe des noch erhaltenen ‎‏ל‏‎, dem letzten Buchstaben des Namens Gressel. Darüber hinaus gibt die in diesen Zeilen verwendete etwas kleinere Schrift einen weiteren Hinweis auf einen formalen Einschnitt, der zugleich die inhaltliche Zweiteilung der Inschrift sichtbar macht: Während die vier Zeilen am Beginn (Zln 2-5) im Wesentlichen persönliche Angaben enthalten und mit dem Sterbedatum enden, umfaßt das sechszeilige Akrostichons (Zln 6-11) die eigentliche Eulogie.

Beschreibung

Lage Planquadrate EG
Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung stark;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2140, CI 135; Heine Frau Gressel geb Samuel, 16. Tischri 5616.
JG 230b, 873 (39); die betagte Gressel, Tochter von Sanwel, Sohn von Jechiel M"B, Witwe von Hena, Sohn von Marim, 70 Jahre alt, gestorben am 2. Tag des Laubhüttenfestes, und begraben am 2. Tag der Zwischenfeiertage des Laubhüttenfestes rechts von Fradche, Gattin von Josef Goldschmidt (Nr. hha-0983, CI 136)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-09-24
recto
heutiges Foto
2001-10-28
verso

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944
verso

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1017
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1017
(letzte Änderungen - 2013-04-10 15:24)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1017
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis