logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [4035/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-993
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-993: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-993

Name


Mirjam bat Juspa Bendix ⚭ Jaakow ben Reuwen SeGaL (Mirjam Ruben geb. Bendix verwittwet gewesene Bonn) [04.12.1856]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏ה[אש]ה [ה]חשובה [והישרה הצנו(עה)]‏‎ die angesehene und aufrechte Frau, die Züchtige,
‎‏[היק]רה מרת מ[רים] בת [כהר״ר]‏‎ die Teure, Frau Mirjam, Tochter des geehrten Meisters, Herrn
‎‏[יוזפא בענדיקס ז״ל א]למ[נת]‏‎ Juspa Bendix, sein Andenken zum Segen, Witwe
‎‏[הגבאי דח״ק דקברנ]ים כ[הר״ר]‏‎ 5 des Vorstehers der Chewra Kaddischa der Totengräber, des geehrten Meisters, Herrn
‎‏[יעק]ב ב[ן מהור״ר ר]או[בן סג״ל ז״ל]‏‎ Jaakow, Sohn unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Reuwen SeGaL. sein Andenken zum Segen,
‎‏[בעלה] ה[ר]אש[ון היה] כ״ה [שמ...]‏‎ ihr erster Gatte war der geehrte Herr Schm..,
‎‏[...] בר דוד בון ס[ג]״ל ז״ל‏‎ Sohn des David Bonn SeGaL, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטרת [...] ביום ה׳ זי״ן כסליו‏‎ verschieden ... am Tag 5, siebter Kislev ...
‎‏[...] עש״[ק ...תרי״ז לפ״ק]‏‎ 10 .. am Rüsttag des heiligen Schabbat .. 617 der kleinen Zählung.
‎‏[תנצב״ה]‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
[Mi]rjam R[uben]
geb. Bendix
verwittwet gewesene
Bonn 15

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 04.12.1856 ; begraben am nächsten Tag
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal in situ und nur leicht verwittert.

Beschreibung

Lage Planquadrate EG
Schrift erhaben (VS; RS: Deutsch)
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Antragung mit Restaurierungsmörtel aus restauratorischen Gründen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4921, CI 123 (Ruben Frau Mariane verwittwet gewesene Bonn geb. Bendix)
JG 230b, 938 (48); die betagte Mirjam, Tochter des Juspa Hanau, Witwe des Vorstehers der Chewra Kaddischa der Totengräber, Jaakow, Sohn des Reuwen, 72 Jahre alt, gestorben Tag 5, 7. Kislev, "Nachmittags 1 Uhr" und begraben Tag 6, rechts von Hizel, Gattin des Sanwel Hekscher (Nr. hha-1011, CI 124).
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-09-28
Fragment-0993,schriftlos
heutiges Foto
2001-09-24
Fragment-0997
heutiges Foto
2002-06-03
Fragment-0997,verso

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-993
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-993
(letzte Änderungen - 2013-03-06 17:26)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-993
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis