logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3887/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-752
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-752: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-752

Name


Jokew Awraham ben Anschel Mosche Ree [19.06.1846]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏כתר שם טוב‏‎ ›Krone des guten Namens‹
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏מנהיג הקהלה‏‎ der Leiter der Gemeinde
‎‏וגבאי דבית הכנסת‏‎ und Vorsteher der Synagoge,
‎‏כהר״ר יאקב אברהם בן פו״מ‏‎ 5 der geehrte Meister, Herr Jokew Awraham, Sohn des Vorstehers und Leiters,
‎‏כהר״ר אנשיל משה ריא ז״ל‏‎ des geehrten Meisters, Herr Anschel Mosche Ree, sein Andenken zum Segen,
‎‏נולד ה׳ שבט תק״מ לפ״ק‏‎ geboren 5. Schwat 540 der kleinen Zählung,
‎‏נפטר עש״ק כ״ה סיון‏‎ verschieden (am) Rüsttag des heiligen Schabbat, 25. Sivan,
‎‏[ונקב]ר כ״ז [ב]ו ׃ [תר״ו] לפ״ק‏‎ und begraben 27. desselben, 606 der kleinen Zählung.
‎‏[תנ]צב״ה ‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
‎‏מ״ה ר׳ יאקב‏‎ Der Leiter der Gemeinde, Herr Jokew
‎‏ריא ז״ל‏‎ Ree, sein Andenken zum Segen

 

 Zl 1: Av 4,13

Kommentar

Datierung Geboren Mittwoch, 12.01.1780; gestorben Freitag, 19.06.1846 ; begraben am übernächsten Tag
Aufnahme zeigt das Grabmal in situ und unbeschädigt, jedoch bereits leicht verwittert.

Beschreibung

Lage Planquadrate DL EL EM
Schrift erhaben (VS); vertieft (RS)
Symbol Krone
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4673, S 1444
sha (JG 75), S. 118, Nr. 1; der Toragelehrte Jokew, Sohn von Anschel Ree, über zwanzig Jahre lang Vorsteher und ständiger Besucher der Synagoge und deren Vorsteher (‎‏גבאי‏‎), große Trauer herrschte hier (Altona), aber auch in Hamburg, und bei seiner Beisetzung nahmen beide, die gesamten Gemeinden teil, beigelegt links vom Toragelehrten Binjamin, Sohn des überragenden Gelehrten Zwi Hirsch (S 1443).
Grunwald: -

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 331

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-12
schriftlos
heutiges Foto
2001-10-07
Fragment-1257
heutiges Foto
2002-06-14
Fragment-1257,verso
heutiges Foto
2001-10-07
Fragment-1308,verso
heutiges Foto
2001-10-07
Fragment-1308

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944
verso

Dan Bondy

heutiges Foto
2014/15

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-752
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-752
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-752
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis