logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3987/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-748
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-748: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-748

Name


Wolf ben Salman Warburg (Wolff Salomon Warburg) [03.01.1854]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏כתר שם טוב‏‎ ›Krone des guten Namens‹,
‎‏זקן ושב[ע ימים פרנס] ומנהיג אחד‏‎ ›betagt und satt an Tagen‹, Vorsteher und Leiter, ein
‎‏מבני [ח״ק דקברנים כהר״ר] וואלף בן‏‎ Mitglied der Chewra Kaddischa der Totengräber, der geehrte Meister, Herr Wolf, Sohn des
‎‏הגב[אי דח״ק כהר״ר זלמן וו]ארבורג ז״ל‏‎ Vorstehers der Chewra Kaddischa, des geehrten Meisters, Herrn Salman Warburg, sein Andenken zum Segen,
‎‏נולד [י״ט מרחשון תקל״ט] לפ״ק‏‎ 5 geboren (am) 19. Marcheschvan 539 der kleinen Zählung,
‎‏נפט[ר בשם טוב ביום ג׳ ג׳] טבת‏‎ verschieden ›mit gutem Namen‹ am Tag 3, 3. Tewet
‎‏ונק[בר ביום ה׳ ה׳ בו תרי]״ד לפ״ק‏‎ und begraben am Tag 5, 5. desselben 614 der kleinen Zählung,
‎‏זאת [מצבת איש רב פעלים] ויקר רוח‏‎ ›dies ist das Grabmal‹ eines Mannes, ›der reich an Werken‹ und edelmütig war,
‎‏אב [ליתומים היה, ביתו לר]וחה פתוח‏‎ ein Vater war er den Waisen, sein Haus war weit geöffnet,
‎‏בתי ס[פר ותלמוד בעין שכלו השגיח]‏‎ 10 auf die Frei- und Talmud-Tora-Schule gab er obacht mit Aug und Verstand,
‎‏וקהל [עם עדת אל בצל כבודו] הפריח‏‎ und die Allgemeinheit sowie die Gemeinde Gottes ließ er unter dem Schatten seines Reichtums erblühen,
‎‏וענ[יי ארץ דכאי לב] מטוב הונו השביע‏‎ und die Armen des Landes, die niedergeschlagenen Herzens sind, sättigte er mit dem Besten aus seinem Vermögen,
‎‏אנש[י מדע שעשועיו פיהם בינתו יביע]‏‎ Männer der Wissenschaft sind ihm Erquickung, ihr Mund kündet von seiner Einsicht,
‎‏לכ[ן אם אור פניו נעדר גויו לעפר הגיע]‏‎ auch wenn ›das Licht seines Antlitzes‹ entschwunden ist, sein Leib zum Staube gekommen,
‎‏פר[י מעלליו לעד ינוב זכרונו לנצח יופיע]‏‎ 15 die ›Frucht seiner Werke‹ möge auf ewig gedeihen, sein Andenken für immer da sein.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Wolff Salomon
Warburg
geb. d. 19. Marcheschvan
5539, 20
gest. d. 3. Tebet
5614.
Vom reichen Tagwerk gingst Du nun
Daheim zum ewigen Frieden,
Vollendet ist Dein edles Thun, 25
Dein Wandel fromm hienieden.
Ruft nach der Seel Dein Gott doch lebt
In Deines Wirken ...en
Die hehre Seel zum Himmel strebt
Sie kann kein Tod ...en 30

 

 Zl 1: Av 4,13  Zl 2: Gen 35,29  Zl 6: bBer 17a  Zl 8: Gen 35,14 | Zl 8: 2Sam 23,20  Zl 14: nach Ps 4,7  Zl 15: Jes 3,10

Kommentar

Datierung Geboren Montag, 09.11.1778; gestorben Dienstag, 03.01.1854 ; begraben am übernächsten Tag

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 8-15: ‎‏זאב וואלף‏‎ Seew Wolf

Beschreibung

Maße 1,360 x 0,710 x 0,110 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate DL DM EL
Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Symbol Krone
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005 und 2012: 1. Stelenteile verdübelt und auf Sockel verankert u. geklebt; fehlendes Fragment (Nr. 0754) verankert und auf dem Grabmal geklebt 2. Ausrichtung + standsichere Versetzung; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer und Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Vater: Salman,Sohn von Mosche Warburg (Salomon Moses) (hha-0868)
Mutter: Zippor, Tochter von Mosche ( hha-0167)
Gattin: Bella, Tochter von Löb Stieber (Betty Warburg geb. Lazarus) (hha-1255)
Sohn: Mosche Warburg
Tochter: Schewa, Tochter von Wolf Warburg (hha-5756)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5595, S 1449
sha (JG 75), S. 149, Nr. 1; der betagte Vorsteher Wolf, Sohn von Salman Warburg, beigelegt links des Vorsteher Jokkel Hausen (hha-0750, S 1448).
Grunwald, S. 304, Nr. 4351, S. 343, 16 (Inschrift)

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 401

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-12
schriftlos
heutiges Foto
2001-10-07
Fragment-0754
heutiges Foto
2002-06-14
Fragment-0754,verso
heutiges Foto
2001-10-07
Fragment-1271
heutiges Foto
2002-06-14
Fragment-1271,verso

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944
verso

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-748
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-748
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-748
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis