logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1778/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-725
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-725: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-725

Name


Mirjam bat Schmuel ⚭ Awraham [01.01.1763]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מי‏‎ Wer
‎‏מרים השקינ׳ במי הגבירה‏‎ Mirjam ... mit dem Wasser der Herrin?
‎‏רחלי׳ ו[ע]זי׳ מבלי הדרה‏‎ Schafe und Ziegen ohne ....
‎‏אשת חיל לבעלה עטרה‏‎ tüchtige Gattin, ihrem Gatten eine Krone,
‎‏כמר מדלי׳ מעשי׳ מלספרה‏‎ 5 ›wie ein Tropfen aus einem Eimer‹ .... ihre Taten zu erzählen,
‎‏אברהם בא לספדה לצרה?‏‎ ›Awraham kam um zu trauern ob der Not‹,
‎‏ברכו בה כל מכירה‏‎ an ihr gesegnet alle die sie kannten,
‎‏ראו בנות שאננו׳ נעדרה‏‎ siehet ihr unbekümmerten Töchter, sie ist entschwunden
‎‏בירח טבת לחיי׳ צרורה‏‎ im Monde Tewet, (im Bündel) des Lebens eingebunden,
‎‏וימי׳ בבא טוב שבקה החי‏‎ 10 und ihre Tage, als das Gute kam verließ sie das Leben?
‎‏ליצירה בת כ״ה שמואל נפט׳‏‎ nach der Schöpfung, die Tochter des geehrten Herrn Schmuel verschied
‎‏ש״ק ט״ז טבת ונקב׳ יו׳ א׳ בו‏‎ (am) heiligen Schabbat, 16. Tewet und ward begraben (am) Tag 1 desselben
‎‏תקך״ג לפ״ק‏‎ 523 der kleinen Zählung

 

 Zl 5: Jes 40,15  Zl 6: nach Gen 23,2

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 01.01.1763 ; begraben am nächsten Tag
‎‏צרה‏‎, Not, ist markiert, um anzudeuten, daß hier ein Buchstabe des Genesis-Verses verändert wurde. Hier beweint der Gatte Abraham die Not nach dem Tod seiner Ehefrau, dort ist es der Erzvater, der den Tod von ‎‏שרה‏‎, Sara, der Erzmutter, betrauert.

Stilmittel

Chronogramm in Zl 10, die Addition aller Buchstaben (inkl. das fehlende ‎‏ה‏‎ im ersten Wort) ergibt das Todesjahr 523.
Akrostichon in Zln 2-8: Mirjam Rachel, Gattin des geehrten Herrn Awraham, Sohn des Reuwen

Beschreibung

Lage Planquadrate DI
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4936, O 1854 (Ruben Rahel Frau Abraham geb. Samuel)
shha (JG 73), S. 245, Nr. 10; Rachel, Gattin des Awraham, Sohn des R(euwen), beigelegt rechts der Jungfrau Zippor, Tochter des Löb Schlüsselburg (kein Grabstein).
Grunwald, S. 293, Nr. 3755(Ruben Rachel, Fr. Abr. gb. Sam.)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-04
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-725
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-725
(letzte Änderungen - 2013-04-16 16:26)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-725
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis