logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [4110/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-717
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-717: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-717

Name

Aharon ben Josef Bing (Adolph Joseph Bing) [01.06.1866]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ״נ]‏‎ Hier ist begraben
‎‏[איש ישר רך בשנים ה״ה הבחור]‏‎ ein aufrechter Mann, ›zart an Jahren‹, es ist der Junggeselle
‎‏[אהרן בן הג׳ דח״ק דק׳ כ׳ יוסף בינג]‏‎ Aharon, Sohn des Vorstehers der Chewra Kaddischa der Totengräber, des geehrten Josef Bing,
‎‏[נולד י״ז אייר תקצ״ג]‏‎ geboren 17. Ijar 593,
‎‏[נפטר י״ט סיון תרכ״ו]‏‎ 5 verschieden 19. Sivan 626.
‎‏איש תמים טמון פה בקבר‏‎ Ein lauterer Mann ist geborgen hier im Grabe,
‎‏הדרת אבות, משוש משפחתו ומכיריו‏‎ ›der Vorfahren Pracht‹, ›der Familie und Bekannten Wonne‹,
‎‏רבות אנקתם, יזעקו מר ושבר‏‎ groß ist ihr Jammern, weh und bitter schreien sie,
‎‏נקטף באבו גָז חיש בע[צ]ם נעוריו‏‎ ›noch in seiner Blüte abgepflückt‹, schnell weggeschnitten mitten in seiner Jugendzeit,
‎‏בינ ישיני עפר אל[ה] שב למנוחתו‏‎ 10 zwischen diesen, ›die im Staube schlummern‹, kehrte er zurück zu seiner Ruhestätte,
‎‏גן עדנים חלקו ונתיב אל־מות נתיבתו!‏‎ (im) Garten Eden habe er Anteil, der Pfad der Unsterblichkeit sei sein Pfad.
‎‏[תנ]צב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
[Hier ruhet]
[Adolph Joseph Bing]
[geb. 6. Mai 5593,] 15
[gest. 1. Juni 5626.]
[Mit Eltern die dich hier beweint,]
[Freunde die dich geehrt, geliebt]
[Dort wo es keine Trennung giebt]
[Wirst einst mit Allen du vereint] 20

 

 Zl 2: BerR 90,3  Zl 7: nach Spr 14,28 | Zl 7: nach Ps 48,3  Zl 9: Ijob 8,12  Zl 10: nach Dan 12,2

Kommentar

Datierung Geboren Montag, 06.05.1833; gestorben Freitagabend, 01.06.1866
Das Grabmal ist bereits in der histor. Aufnahme von Sept. 1944 nicht in situ, allerdings war die Inschrift noch vollständig.

Stilmittel

Reim auf -ewe r in Zln 6,8 auf -raw in Zln 7,9 und auf -ato in Zln 10,11.
Akrostichon in Zeilen 6-11: ‎‏אהרן בינג‏‎ Aharon Bing

Beschreibung

Lage Planquadrat DH Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Ornament florale Verzierung, insbesondere Palmetten; gestalterische Verzierung
Zustand 2006 in situ: Sockel; schriftloses Fragment;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 373, CI 9 (Bing Ahron S. Joseph)
JG 230b, 1453 (18); der Junggeselle Aharon, Sohn des Vorstehers der chewra kaddischa der Totengräber Josef bingen, 33 Jahre alt, wohnhaft in Barnbek, beigelegt rechts von Lesser Bonn (hha-0716, CI 10)
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-09-28
schriftlos
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-717
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-717
(letzte Änderungen - 2013-03-06 17:26)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1866

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-717
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis