logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [4078/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-694
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-694: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-694

Name


David ben [---] (David Isaac Leudersdorf) [12.03.1860]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ודוד מצא חן ושכל טוב‏‎ Und David ›fand Gunst und Wohlgefallen
‎‏בעיני כל רואיו‏‎ in den Augen‹ aller, die ihn sahen
‎‏פה נטמן בשלום‏‎ Hier ist geborgen in Frieden -
‎‏נדיב לב יקר רוח‏‎ der von Herzen freigebig, ein Edelmütiger,
‎‏הזקן כ׳ דוד בר הג״צ‏‎ 5 der Betagte, der geehrte David, Sohn des Wohlfahrtsverwalters
‎‏[־־־] ‏‎ [---]
 Rückseite
Hier ruht in Frieden
Herr
David Isaac
Leudersdorf 10
geb. d. 7 Tamus 55[..]
gest. d. 18 Adar 5620

 

 Zl 1f: nach Spr 3,4; liturg.: Siddur Birkat Hamason

Kommentar

Datierung Geboren ?; gestorben Montag, 12.03.1860 ; begraben am dritten Tag; ergänzt nach JG 230b und Grabbuch
Es existiert der Grabstein eines Kindes, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen früh verstorbenen Bruder Davids handelt (Nr. hha-1150): Bezalel Gerschon (geb. 1788, gest. 1791), Sohn des Almosenverwalters Izek, Sohn des N(atan) Leudesdorf. Eine histor. Aufnahme der Vorderseite fehlt; die der Rückseite zeigt das Grabmal bereits im heutigem Zustand.
Zln 1/2: Spr 3,4 und Ester 2,15. Ein spezieller Bezug des Zitats zu David ist gegeben durch 1Sam 16,22, wo Schaul ausrichten läßt: ‎‏יעמד נא דוד לפני כי מצא חן בעיני‏‎ ("Es erscheine doch David vor mir, denn er hat Gunst gefunden in meinen Augen."); bogenförmig angebracht.
Zl 3: Diese Zeile entspricht der Einleitung der deutschen Inschrift.
Zl 4a: Ex 35,22 und 2 Chr 29,31.
Zl 4b: Spr 17,27.
Zl 5: Ergänzungen auf der Grundlage der Rückseite sowie von Inschrift Nr. 1150 (siehe Endkommentar)
Zl 6: Der Name des Vaters wurde ergänzt nach Grabbuch ("Isaac") bzw. auf der Grundlage von Inschrift Nr. 1150 (siehe Endkommentar). Die aufgrund der Position am Zeilenende relativ wahrscheinliche Annahme, daß es sich bei Natan um den Großvater handelt, stimmt ebenfalls überein mit der Angabe in Inschrift Nr. 1150.

Beschreibung

Lage Planquadrate DF
Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Mehrteiliges, umgestürztes Grabmal standsicher versetzt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3266, CI 28 (Leudsdorf David S. Isaac, 18. Adar 5620)
JG 230b, 1117 (15); der betagte David, Sohn des Almosenverwalters Izek Leudesdorf, gestorben Tag 2, 18. Adar und begraben Tag 5, 21. desselben (620), 74 Jahre alt, beigelegt rechts von Josel, Sohn des Wolf.
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-07-28
recto
heutiges Foto
2004-07-30
verso
heutiges Foto
2004-07-28
schriftlos

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
verso

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-694
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-694
(letzte Änderungen - 2014-11-11 09:07)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-694
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis