logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1603/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-397
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-397: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-397

Name


Frad bat Juspa Düsseldorf ⚭ Lipman ben Jehuda Berlin [13.01.1759]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה רדומה אשה דיכי׳ ומעשי׳‏‎ Hier schlummert eine Frau, ihre Urteile (?) und ihre Werke
‎‏נודע בשער בת רבי׳ מ׳ פראד‏‎ sind bekannt ›am Tore von Bat Rabbim‹, Frau Frad,
‎‏אשת אפרתי כסאה מוטל בין‏‎ Gattin eines Vornehmen, sie hatte ihren Sitz inmitten
‎‏גדולי הקציני׳ נדיבי עם כמ״ה‏‎ der bedeutenden Einflußreichen, den Wohltätern des Volkes, des geehrten Lehrers, Herrn
‎‏ליפמן ב״ר יהודא ברלין ז״ל ואבי׳‏‎ 5 Lipman, Sohn des Herrn Jehuda Berlin, sein Andenken zum Segen, und ihrem Vater,
‎‏הנגיד כמ״ה יוזפא דיסלדורף‏‎ dem Fürsten, unserem geehrten Lehrer, Herrn Juspa Düsseldorf,
‎‏ז״ל ביתה הי׳ בית וועד לחכמים‏‎ sein Andenken zum Segen, ›ihr Haus war ein Versammlungsort für Gelehrten‹,
‎‏נפטרה ביו׳ ש״ק י״ד טבת ונקבר׳‏‎ verschieden am Tage des heiligen Schabbat, 14. Tewet, und begraben
‎‏יו׳ א׳ ט״ו בו והלך לפניך צדקך‏‎ Tag 1, 15. desselben. ›"Deine Gerechtigkeit schreitet dir voran,
‎‏כבוד ה׳ יאספך לפ״ק‏‎ 10 die Ehre des Ewigen ist dir Nachhut"‹ (519), der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

 

 Zl 2: Hld 7,5  Zl 7: Av 1,4  Zl 9f: Jes 58,8

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 13.01.1759 ; begraben am nächsten Tag
Pflanzenornamente in den oberen Ecken des Steins
Zl 1: ‎‏דיכי׳‏‎: evtl. zu lesen ‎‏דיני׳‏‎?
Zl 2: Vgl. auch Yalkut Shim'oni, Shir ha-Shirim 992
Zl 3: ‎‏אשת אפרתי‏‎, wörtlich "Frau eines Ephratäers", ist Synonym für einen Vornehmen, vgl. 1Sam 17,12

Stilmittel

Reim auf -ah in Zln 2-5.
Chronogramm in Zln 9-10 mit dem Zahlenwert 519.
Akrostichon Zl 1: FRAD; Zl 2: B (wahrscheinlich für: Berlin)

Beschreibung

Lage Planquadrat DI Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 257, O 1583 (st. 14. Tewet 524 - nb.: das ist kein Schabbat)
shha (JG 73), S. 218, Nr. 4; die betagte Fradel, Gattin des Lipman, Sohn des Jehuda Berlin, beigelegt links der Bella, Gattin des Josef Fürst (Nr. hha-0660, O 1584)
Grunwald, S. 233, Nr. 253 (Berlin: Frade, Fr. Liebmann Jehuda, geb. Jos. Düsseldorf, st. 14. Tewet 524)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-04-29
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-397
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-397
(letzte Änderungen - 2013-08-01 15:07)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-397
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis