logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2866/6023]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-167
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-167: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-167

Name

Zippor bat Mosche ⚭ Salman F(rank)f(urter) ben I. L(eudes)d(orf) [18.06.1796]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[ויצב]‏‎ Und errichtet
‎‏שלמה מצבה אשתו הרחפה מגוזלה‏‎ hat Schlomo ein Grabmal für seine Gattin, die ihren Küken entschwebte.
‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏קינה ויליל על האי שופרא דבלא‏‎ Klagelied und Jammer ›über diese Schönheit, die vergangen ist
‎‏בארעי׳ ועוד׳ באב׳ נקטפ׳‏‎ 5 im Staube‹ und ›noch in ihrer Blüte abgepflückt‹.
‎‏צפור‏‎ ›Ein Vogel
‎‏נודדות מקינה היא האשה‏‎ zieht weg aus seinem Nest‹, es ist die Frau,
‎‏היולדות המושכלת אל דל‏‎ die Wöchnerin, ›die sich den Darbenden annahm‹,
‎‏ומחכמ׳ נשי׳ בנתה ביתה הצנוע׳‏‎ und ›mit Frauenweisheit ihr Haus erbaute‹, die züchtige
‎‏במעש׳ הא״ח מ׳ ציפור אשת‏‎ 10 in ihren Taten, die ›tüchtige Gattin‹, Frau Zippor, Gattin
‎‏זלמן פ״פ בת כ״ה משה בר ר״י‏‎ des Salman F(rank)f(urter), Tochter des geehrten Herrn Mosche, Sohn des I.
‎‏ל״ד ז״ל נפטר׳ בש״ט מש״ק י״ב‏‎ L(eudes)d(orf), sein Andenken zum Segen, verschieden ›mit gutem Namen‹ am Ausgang des heiligen Schabbat, 12.
‎‏סיון ונקברת למחרתו יו׳‏‎ Sivan und begraben am Tag darauf, Tag
‎‏א׳ י״ג תקנ״ו לפ״ק‏‎ 1, 13., 556 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 15 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4f: bBer 5b | Zl 5: Ijob 8,12  Zl 6f: Spr 27,8  Zl 8: nach Ps 41,2  Zl 9: Spr 9,1  Zl 10: Spr 31,10  Zl 12: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 18.06.1796 ; begraben am nächsten Tag
Zl 1: Die heute fehlende Zeile wurde teilweise nach dem historischen Foto (wenn auch unsicher) ergänzt.
Zl 11: nach Grabbuch und Grunwald ist ‎‏פ״פ‏‎ mit Frankfurter aufzulösen, der Stammname des Gatten, dessen Familienname Warburg war. Der abgekürzte Name des Großvaters konnte wegen der vielen mit ‎‏י‏‎ beginnenden Vornamen nicht aufgelöst werden, zumal der shha-Eintrag fehlt.
Zl 12: nach Grabbuch und Grunwald ist ‎‏ל״ד‏‎ mit Leudesdorf aufzulösen

Beschreibung

Lage Planquadrate AH
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Vogel
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung mittel;

Zur Familie

Gatte: Salman, Sohn von Mosche Warburg (hha-0868)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5641, O 2794
shha (JG 73), S. 446, Nr. 3; die Wöchnerin Zippor, Tochter des Mosche L(eudes)d(orf), Gattin des Salman F(rank)f(urter), gestorben in Altona, beigelegt links der Wöchnerin Jidle, Gattin des Pinchas, Sohn des Lase (Nr. hha-0800, O 2792).
Grunwald, S. 304, Nr. 4327, S. 343, 15 (Inschrift)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-05-24
recto
heutiges Foto
2001-05-03
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-167
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-167
(letzte Änderungen - 2015-02-01 08:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1796

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-167
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis