logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2592/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-136
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-136: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-136

Name

Izek Schwab [09.03.1789]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[יגיל צדיק חי קרוא]‏‎ Jubeln möge der Gerechte, der Lebende, geladen ist er
‎‏[אל ישיבת צדיקים קדושים]‏‎ zum Lehrhaus der heiligen Gerechten.
‎‏[פ״נ]‏‎ Hier ist begraben
‎‏[הדיין המצוין הזקן לא]‏‎ der ausgezeichnete Rabbinatsassessor, der Betagte, nicht
‎‏[מש מאהל של תורה]‏‎ 5 wich er aus dem Zelte der Tora,
‎‏[התורני מוהר״ר איצק]‏‎ der Toragelehrte, unser Lehrer und Meister, Herr Izek
‎‏[שוואב נפטר ונקבר יו׳]‏‎ Schwab, verschieden und begraben Tag
‎‏[ב׳ י]״א אדר תקמ״ט לפ״ק‏‎ 2, 11. Adar 548 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Montag, 09.03.1789 ;
Zl 1a: bBer 18a: "... die Gerechten werden nach ihrem Tode auch 'Lebende' genannt, denn es heißt (2Sam 23,20): Und Benajahu, Sohn des Jehojadas, der Sohn eines lebenden, tatenreichen Mannes ...".
Zl 4: shha gibt Wandsbek als den Ort seines Wirkens an.
Zln 4b/5: Ex 33,11 und bSchab 83b.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 1-2: ‎‏יצחק איצק‏‎ Jizchak Izek

Beschreibung

Lage Planquadrate AH
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht in zwei Teile zerbrochen;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5143, N 3089
shha (JG 73), S. 412, Nr. 6; der betagte Rabbinatsassessor der heiligen Gemeinde Wandsbek, unser Lehrer, der Meister, Herr Izek Schwab, sein Andenken zum Segen, gestorben in Hamburg, beigelegt links des Rabbinatsassessors der heiligen Gemeinde Altona, unser Lehrer, der Meister, Herr Hirsch Frank, das Andenken des Gerechten zum Segen (N 3088, Nr. hha-0015).
Duckesz, Chachme AHW, S. 84, S. 68 (H) und S. 29 (D)
Grunwald, S. 296, Nr. 3936

Wittkower, J.S.: Agudat perachim, Altona: 1880, S. 291, Nr. 15: (Inschrift abgedruckt)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-05-03
recto
heutiges Foto
2001-05-03
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-136
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-136
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1789

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-136
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis