logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2087/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Rösche bat Aharon Flasche ∞ Izek Schuster [27.06.1797]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏האשה חשובה הו״ה הזקינה מ׳ ריזכה אשת המנו׳‏‎
‎‏ג״ץ כ׳ איצק שוסטר כ״ץ ז״ל בת המנוח פו״מ כ״ה אהרן‏‎ Die angesehene Frau, die Züchtige und die Anmutsvolle, die Betagte, Frau Rösche, Gattin des Seligen,
‎‏פלעש ז״ל נפטרת ונקברת ביום ג׳ גימ״ל‏‎ des Spendensammlers, des geehrten Izek Schuster KaZ, sein Andenken zum Segen, Tochter des Seligen, des Vorstehers und Leiters, des geehrten Herrn Aharon
‎‏תמוז תקנזי״ן ל׳ פ״ט עבור שהיתה א״ח‏‎ Flasche, sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben am Tag 3, dritter
‎‏ויראת ה׳ היא אוצרה כל ימי׳ היתה עוסקת‏‎ 5 Tammus 557 der Zählung. Hier ist geborgen, dafür, daß sie eine tüchtige Gattin war
‎‏ביראת ה׳ היתה משכמת ומערבת‏‎ und die Ehrfurcht des Ewigen ihr Schatz war, all ihre Tage beschäftigt war
‎‏לבהכ״נ היתה סור מרע כל מעשיה‏‎ mit? der Ehrfurcht des Ewigen, frühmorgens und abends
‎‏לש״ש ולא הגיעה למי הזקינה וקבלה !‏‎ zur Synagoge gegangen war, dem Bösen gewichen war, all ihre Taten
‎‏על ערס דוי היסורי׳ באהבה בזכות זה‏‎ um des Himmels willen (waren) und nicht die Tage des Alters erreichte und nahm
‎‏תנצב״ה אמן‏‎ 10 auf dem Sterbelager die Leiden in Liebe an, um dessentwillen
 Oberkantenzeile
‎‏האשה מ׳ ריזכה א׳ איצק שוסטר תקנ״ז ל׳‏‎ sei ihre Seele eingebunden in das Bündel des Lebens, Amen
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Diestag, 27.06.1797


Laut sk wurde Rösche (HoSt 757) oben auf dem Friedhof, an der Südseite begraben. Links von ihrem Kopf steht das Grabmal ihrer unverheirateten Schwester Scharne (Nr. ffb-1085, Ho 3677, HoSt 501, ET 24.V.1780).
Zl 3: Flasche, geschrieben Flesch.
Zl 4b: Spr 31,10.
Zl 5a: vgl. Jes 33,6.
Zln 6b/7a: vgl. bSot 43b als Auslegung von 1Sam 17,16.
Zl 7b: Ps 37,27.
Zln 7b/8a: vgl. Av 2,12.
Zl 8: Verschreiber.
Zln 8b/9a: vgl. bBer 5a, BerR 92,1 u.ö.

Abkürzung Schnörkel; Satztrenner: nein.

top of the page

Stilmittel


Reim auf -ah in Zln 4/6 und 7-9.

top of the page

Beschreibung


Beschreibung Hochrechteckige Stele mit scharriertem Rahmen. Das leicht eingetiefte Schriftfeld schließt mit einem eingezogenen Rundbogen. Darin im Halbrund als Hauszeichen ein Gebäude, daß "Kaltbad" darstellend. Darüber zwei Kopfzeilen, die dem Bogenverlauf folgen. Die Oberkante ist mit einer Zeile beschriftet.
Hauszeichen Gebäude (für Kaltbad)
Zustand Bis auf leichte Schäden im Schriftfeld weitgehend gut erhalten.

top of the page

Zur Person


Rösche heiratete 1764 Izek S. Henle Schuster-Öttingen KaZ (Dietz: Isaak Hänle) und wohnte im Haus Kaltbad.

top of the page

Zur Familie


Vater: Aharon S. Tewli Flasche (Nr. ffb-1065, Ho 3788, ET 27.III.1783)
Mutter: Taiche T. Mosche Flasche (nicht bei Ho, ET 13.X.1802)
Gatte: Izek S. Henle Schuster-Öttingen KaZ (Ho 4181, ET 7.VII.1795)
Kinder: Schmuel (Ho 4952, ET 4.III.1819); Löb, (1772-22.VIII.1846); Henle, als Kind gest. (ET 18.VI.1747); Sorelche G. Aharon Oppenheim (Ho 5019, ET 12.VI.1820); Scharne (Jeannette) G. Löb Bamberger (Ho 5814/o. Datum, ET 13.V.1828); Fradle, als Kind gest. (nicht bei Ho, ET 19.VII.1769) und vermutlich auch Madle (Magdalena) G. Löb Reiss, gest. 26.II.1831.

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 50/20, Nr. 43


MF, S. 723, Nr. 3 (ET 769-1)

ET 27.VI.1797
Dietz, S. 81 (erwähnt den Vater), S. 273 (erwähnt Gatten und die Söhne Löb und Samuel)
Ho 5365
HoNam S. 735: Schuster Röschen geb. Flesch
HoEd: Die Oberkantenzeile fehlt bei Ho. Zl 1 ‎‏הו״ה הזקינה‏‎, unsere Lesung ‎‏היקרה ....‏‎, ‎‏הזקינה‏‎ widerspricht Zl 8 und kann deshalb nicht stimmen; ‎‏רויזכה‏‎, im Text ‎‏ריזכה‏‎. Zl 2 ‎‏הפו״מ‏‎, im Text ‎‏פו״מ‏‎. Zl 3 ‎‏ביו׳‏‎, im Text ‎‏ביום‏‎. Zl 4 ‎‏לפ״ק‏‎, im Text ‎‏ל׳‏‎; ‎‏אשה חשובה‏‎, im Text ‎‏א״ח‏‎ (‎‏אשת חיל‏‎). Zl 5 ‎‏ד׳‏‎ als Gottesbezeichnung, im Text ‎‏ה׳‏‎; ‎‏כל ימיה הית׳‏‎, im Text ‎‏כל ימי׳ היתה‏‎. Zl 6 ‎‏ד׳‏‎ als Gottesbezeichnung, im Text ‎‏ה׳‏‎. Zl 8 ‎‏ל....‏‎, im Text leicht verschrieben ‎‏למי הזקינה‏‎.
HoSt 757

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1111
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1111
(last modified - 2013-12-04 04:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27105 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1797

Inschriften mit ähnlichem Wortbestand

to be done ...

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1111
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-07-29
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul