logo epidat: epigraphische Datenbank


Frankfurt am Main, Battonnstraße 3826 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1272/3826]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Nissel bat Wolf Zunz ⚭ Jaakow Schloss [04.05.1736]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏היקרה מ׳ ניסל ב׳ כ׳ וואלף צונץ ז״ל א׳ כה״ר‏‎ Die Teure, Frau Nissel, Tochter des geehrten Wolf Zunz, sein Andenken zum Segen, Gattin des geehrten Herrn
‎‏יעקב שלאס על‏‎ Jaakow Schloss. Auf
‎‏נאות מדבר חכמניו׳‏‎ den Auen der Wüste, über eine Weise
‎‏דרשניות אשא קינה‏‎ und Kluge stimme ich an eine Klage,
‎‏ותקם בעוד לילה ותורת‏‎ 5 und sie stand auf während der Nacht und Lehre
‎‏... על לשונה‏‎ ... war auf ihrer Zunge
‎‏ב״ז תנצב״ה נ׳ אור ליום ו׳‏‎ um dessentwillen sei ihre Seele eingebunden in das Bündel des Lebens, verschieden zu Beginn von Tag 6,
‎‏{עש״ק כ}״[ג] אייר תצ״[ו] {לפ״ק}‏‎ Rüsttag des Heiligen Schabbat, 23. Ijar 496 der kleinen Zählung
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 04.05.1736


Zum Namen 'Nissel', 'Nissle', 'Nusselche': Es handelt sich um einen Kosenamen, der aus 'Nuss' abgeleitet wird.
Zum Datum: Laut sk starb Nusselche am Tag 6, 13. Ijar 496; dies war aber ein Dienstag, also Tag 3. Laut Et, Stättigkeitsjuden war der Todestag Freitag, 4. Mai 1736. Laut Lö, unter Bezugnahme auf Mtsch. 1894, S. 488 u. 497 war der Todestag der 23. Ijar.
Zln 3/4b: Vgl. Jer 9,9.

Abkürzung Tilden und Punkte; Satztrenner: nein (evtl. wegen Verwitterung nicht mehr zu erkennen)

top of the page

Stilmittel


Reim auf -ah in Zln 4-6.

top of the page

Beschreibung


Maße 104 x 60 x 15 cm
Beschreibung hochrechteckige Stele mit Bogenabschluß, auf den Schultern je eine nach unten gerollte Volute, eine Kopfzeile, im Halbrund des vertieften Inschriftenfeldes ein Baum mit sten und Blättern.
Hauszeichen Baum
Zustand starke Verwitterungen im Schriftfeld.

top of the page

Zur Person


Haus: Einschreibung: Holderbaum; Wohnung: (wahrscheinl.) Spiegel
Nisles Mann heiratete als Witwer Trajnle. Die Mutter von Nisle wurde genannt 'die Mannemer Rebbetse'.
Nissel wurde begraben bei ihrer Schwester Schejnle, G. Awram Landau, und bei Gelche, G. Natan Meise.

top of the page

Zur Familie


Vater: Wolf Zons z.Holderbaum S. Herz (Nr. ffb-2033, Ho 1536, ET 23.III.1707)
Mutter: (?) Mirjam T. Aron Schnapper (Ho 2484, ET 8.I.1744)
Gatte: (um 1724) Jakef Schloss S. Lejser (Ho 3592, ET 10.XI.1777)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 22/18, Nr. 27


MF, S. 213, Nr. 6

Et, Stättigkeitsjuden, Blatt 70, Nr. 20
ET 24.IV.1736
Dietz, S. 262 (zum Gatten); S. 340 (zum Vater)
Lö, Jüdische Grabsteine, in: Blätter ..., IV. Jg., Nr. 5, S. 72
Ho 2223
HoNam S. 745: Zunz Nisle geb. Schloss
HoEd: Zl 1 ‎‏היק׳‏‎, im Text ‎‏היקרה‏‎; ‎‏ניסלה‏‎, im Text ‎‏ניסל‏‎. Zl 3 ‎‏חכמניות‏‎, im Text ‎‏חכמניו׳‏‎. Zl 5 ‎‏ותורות‏‎, im Text ‎‏ותורת‏‎. Zl 6 ‎‏חסד‏‎, im Text zwei Worte (noch nicht eindeutig gelesen).
HoSt. 2584

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1947
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1947
(last modified - 2013-01-06 07:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (30473 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1736

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1947
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2015-07-29
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul