logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [935/3875]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-838
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-838: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-838

Name

David ben Mosche Schiff (Tewli Schiff KaZ) [21.10.1697]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[האלוף והקצין פ״ו] הר״ר טעבלי שיף כ״ץ‏‎ Der Vornehme und der Einflußreiche, Vorsteher und Leiter, der Meister,
‎‏ו׳ חשון תנ״ח [לפ״ק]‏‎ Herr Tewli Schiff KaZ,
‎‏איכה לא אבכה יו׳ ולילה‏‎ 6. Cheschvan 458 der kleinen Zählung.
‎‏[במר נפשי גם נהי י]ללה‏‎ Wie soll ich nicht weinen Tag und Nacht
‎‏[על איש ישר וחשוב] אש׳‏‎ 5 aus meiner verbitterten Seele, auch Wehgesang und Geheul,
‎‏[גויתו מו]ט[ל ב]קבר ונשמ‏‎ über einen aufrechten und angesehenen Mannes, dessen
‎‏[ת]ו למעלה עלה אהוב‏‎ Leichnam darniederliegt im Grabe
‎‏היה למטה ונחמד למ[עלה]‏‎ und dessen Seele nach Oben gestiegen, geliebt
‎‏הר״ר דוד בר מש[ה]‏‎ war er Hienieden und liebenswert Oben,
‎‏[שיף ז״ל הכהן נפ׳ ליל ה׳]‏‎ 10 der Meister, Herr David, Sohn des Mosche
‎‏[ונק׳ למחר׳ יום הנ״ל תנצב״ה]‏‎ Schiff, sein Andenken zum Segen, Hakohen, verschieden in der Nacht 5

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 21.10.1697 ; begraben am nächsten Tag
Abkürzung ; Satztrenner:

Stilmittel

Reim auf

Beschreibung

Maße 44 x 67 x 14 cm (0838)
Hauszeichen Schiff
Zustand Der Stein wurde in mehreren Bruchstücken zerschlagen. Bislang konnten sechs Teile gefunden werden. Davon lagen fünf in verschiedenen Bereichen des Friedhofs ca. .. m voneinander entfernt, ein Bruchstück wurde im Hügel A gefunden.

Zur Person

Der hochgeachtete Buchhändler (Dietz)

Zur Familie

Vater: Mosche Schiff KaZ S. Jaakow (Nr. ffb-0191, nicht bei Ho, ET 29.XI.1672)
Mutter: Freidchen T. David Scheuer (Nr. ffb-1380, Ho 1335, ET 21.XII.1693)
Gattin: Rösle T. R. Meir Schiff KaZ (Nr. ffb-2154, nicht bei Ho, ET 20.IX.1659)
Sohn: Feiwesch (Nr. ffb-1800, Ho 1434, ET 20.III.1701)
Töchter: Die Mutter von Seligmann KaZ S. Behrend Salomon. oder dessen Gattin, Hanne T. Schimschon Wertheim aus Wien s. ET 5.II.1763; Frumet G. Sender Zunz (Ho 1878, ET 14.I.1726), Rösle G. Ber Kohen, begraben in Hamburg-Altona (hha-3186), Gnendel, begraben in Hamburg-Altona (Grabstein Nr. hha-1240
Töchter: Rösle G. Ber Kohen, begraben in Hamburg-Altona (hha-3186), Gnendel, begraben in Hamburg-Altona (Grabstein Nr. hha-1240)

Quellen / Sekundärliteratur

sk,
MF,
ET 22.X.1697
Dietz, S. 258

Ho, Rabb.
Ho 1386
HoNam S. 733: Schiff, Tebele
Ho Ed:
HoSt 2782

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto

Fragmente

Dem nur fragmentarisch erhaltenen Stein mit der Inv.-Nr. ffb-0838 konnten die Fragmente ffb-0868 ffb-0876 ffb-0883 ffb-0883 ffb-3735 virtuell zugeordnet werden.

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
recto
heutiges Foto
recto
heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-838
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-838
(last modified - 2014-06-28 08:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1697

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-838
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis