logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1721/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Awraham ben Mosche Drachen [20.07.1770]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏[הו״ה המושכל כ״ה אברהם בהמנו׳]‏‎ Der Teure und Erhabene, der ..., der geehrte Herr Awraham, Sohn des Seligen
‎‏[כהר״ר משה טראך ז״ל נפ׳ בעש״ק סמוך]‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Mosche Drachen, sein Andenken zum Segen, er verschied am Rüsttag des heiligen Schabbat, kuez vor
‎‏[להכנסת שבת כ״ז תמוז ונק׳ יו׳ א׳]‏‎ Eintritt des Schabbat, 27. Tammus und wurde begraben Tag 1,
‎‏[כ״ט] הנ״ל תק״ל [לפ״ק]‏‎ 29. desselben 530 der kleinen Zählung.
‎‏[האבן הזאת שמ]תי למצבה על‏‎ 5 Diesen Stein setzte ich als Stele über
‎‏[ראש איש שהי׳ מו]שלם בכמה וכמ׳‏‎ das Haupt eines Mannes welcher vollkommen war in ...
‎‏[מעלות ומלי מע]ליותא ספרא רבה‏‎
‎‏[... בקי במק]רא ובמשנה ובגמרא‏‎
‎‏[בימנונו והוא לו]מד על כמה ישיבות‏‎
‎‏[רמות בתדירא ב״ז תנצ״ה]‏‎ 10 ... Um dessentwillen sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 20.07.1770 ; begraben am übernächsten Tag


Laut sk wurde Awraham Drachen (HoSt 1414) in der Mitte des Friedhofs, auf der Nordseite begraben; links von seinem Kopf steht das Grabmal seines Bruders David (nicht bei Ho, ET 4.VI.1769/b. ET 18.III.1750)
Zl 8: Der letzte Buchstabe ist kleiner geschrieben.

Abkürzung Tilde und Schnörkel; Satztrenner: nicht auszumachen.

top of the page

Stilmittel


Reim auf

top of the page

Beschreibung


Zustand Das Fragment stammt vom Hügel B.

top of the page

Zur Person


Awraham Drachen wohnte im gleichnamigen Haus. Das Jahr seiner Eheschließung ist nicht bekannt. Er war ein "wohlbekannter Collekteur", der allerdings 1770 "in Konkurs war".

top of the page

Zur Familie


Vater: Mosche Drachen S. Ber (Ho 2672, ET 18.III.1750)
Mutter: Serlen T. Mendlen Drachen (Nr. ffb-0019, NoHo, ET 4.VII.1767)
Gattin: Zipper T. Mosche (nicht bei Ho, ET 19.V.1772)
Kinder: unbekannt

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 37/18, Nr. 76


MF: -

ET 20.VII.1770
Dietz, S.
Ho, Rabb., S.
Ho 3384
HoNam S. 703: Drach Abr.
HoEd: Zl
HoSt 1414

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-6659
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-6659
(last modified - 2013-12-04 04:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27144 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1770

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-6659
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-09-15
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul