logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [357/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Fogel bat Jechiel (Fogel Dorheim) [30.04.1604]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏ואגיל דא[ר]ום‏‎ Fogel Dorheim
‎‏האבן הזאת ׃‏‎ Dieser Stein
‎‏תהיה לעד ואות ׃‏‎ sei Zeuge und Zeichen,
‎‏אשר פה טמונה ׃‏‎ daß hier geborgen ist
‎‏אשה הגונה ׃ היתה‏‎ 5 eine würdige Frau, sie
‎‏מדקדק׳ במצו׳ יה‏‎ befolgte aufs genaueste Gottes Gebote,
‎‏וגם משכים לתפילה‏‎ auch ging sie frühmorgens zum Gebet.
‎‏מרת ואגיל בת ר׳ יחיאל‏‎ Frau Fogel, Tochter des Herrn Jechiel,
‎‏ז״ל נפטר׳ ביו׳ ו׳ ר״ח אייר‏‎ sein Andenken zum Segen, sie verschied am Tag 6, Neumondstag Ijar
‎‏[ונקברת ביום א׳] ב׳ אייר‏‎ 10 und wurde begraben am Tag 1, 2. Ijar
‎‏[שס״ד לפ״ק תנצב״ה]‏‎ 364 nach kleiner Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 30.04.1604 ; begraben am übernächsten Tag


Zln 2/3: Gen 28,22.
Zl 7: bSot 42b.
Zl 8: Alef-lamed-Ligatur.
Zl 9: Gemeint ist der zweite Neumondstag Ijar.
Zln 7-9: ein bzw. einige Buchstaben sind auf dem Rahmen geschrieben.

Abkürzung Punkt; Satztrenner: Doppelraute.

top of the page

Stilmittel


Reim auf -ot in Zln 2/3 und auf -nah in Zln 4/5.

top of the page

Beschreibung


Zustand Die sieben Fragmente stammen vom Hügel A.

top of the page

Zur Familie


Vater: Jechiel
Mutter: unbekannt
Gatte: Ber(?)
Kind(?): Lipman (Nr. ffb-3339, Ho 553, ET 11.XII.1626)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur



ET 1.V.1604
Ho 389
HoNam S. 703: Darum Vogel
HoEd: Zl 3 ‎‏תהי׳‏‎, im Text ‎‏תהיה‏‎. Zl 6 ‎‏מדקדק‏‎, im Text ‎‏מדקדק׳‏‎; ‎‏במצות‏‎, wir lesen ‎‏במצו׳ יה‏‎.
HoSt 1747

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto

Fragmente

Dem nur fragmentarisch erhaltenen Stein mit der Inv.-Nr. ffb-3166 konnten die Fragmente ffb-3171 ffb-3411 ffb-3445 ffb-3514 ffb-3517 ffb-3584 zugeordnet werden.

Andreas Hemstege

heutiges Foto heutiges Foto heutiges Foto heutiges Foto heutiges Foto heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-3166
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-3166
(last modified - 2010-09-13 07:01)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27105 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1604

Inschriften mit ähnlichem Wortbestand

to be done ...

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-3166
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-06-28
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul