logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [696/3875]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-272
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-272: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-272
top of the page

Name

Meir ben Baruch Halevi (Meir Kassel) [17.09.1667]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏הקצין והפרנס כמ׳ מאיר קאסל‏‎ Der Einflußreiche und der Vorsteher, der geehrte Herr Meir Kassel.
‎‏שמתי מצבה הזאת‏‎ Ich setzte diese Stele
‎‏לראש פרנס ומנהיג‏‎ zu Häupten des Vorstehers und Leiters,
‎‏השתדלין כמ׳ מאיר‏‎ des Fürsprechers, des geehrten Herrn Meir,
‎‏בר ברוך ה{לוי} ז״ל ׃ נפ׳‏‎ 5 Sohn des Baruch Halevi, sein Andenken zum Segen. Er verschied
‎‏{בש״ק ונק׳ למחרתו יום א׳}‏‎ am heiligen Schabbat und wurde begraben am Tag darauf, (am) Tag 1,
‎‏{כ״ט אלול תכ״ז לפ״ק תנצב״ה}‏‎ 29. Elul 427 nach kleiner Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Samstag, 17.09.1667
Zl 1: Kassel, geschrieben Kassl.
Zln 2/3a: zusammengesetztes Zitat aus Gen 28,22 und 18.
Zl 7: Meir starb am Rüsttag des Neujahrsfestes, ein besonderer Tag, den die Inschrift aber nicht hervorhebt, MF und sk aber wohl erwähnen.
Abkürzung Kreis und Tilde; Satztrenner: ''

top of the page

Beschreibung

Maße
Beschreibung Stele mit scharriertem Rahmen und eingezogenem, rundbogigem Abschluß. Auf den Ecken aufgesetzte Rosetten. Das Schriftfeld schließt ebenfalls mit einem eingezogenen Rundbogen, darin im Halbrund das Hauszeichen, ein Baum, der rechts und links von Blumen umgeben ist. Darüber auf dem Rahmen eine Kopfzeile, die dem Bogenverlauf folgt.
Hauszeichen Baum
Zustand Der Stein ist teilweise eingesunken. Der sichtbare Teil ist bis auf Zl 5 weitgehend gut erhalten.

top of the page

Zur Person

Meir Kassel (Dietz: Meyer Goldschmidt von Kasselz, Schudt: Baumeister Meyer Goldschmid) war Wechsler. Laut Dietz heiratete er am 27.12.1634 Bella (Dietz: Bölgen) Buchsbaum und wohnte (ET) im Haus Birnbaum, bzw. im Haus Birnbaum und im Haus Buchsbaum (Dietz). Die Darstellung des Baumes auf dem Stein stellt eines dieser Bäume dar. 1660 wurde Kassels Vermögen auf 10,000 Gulden eingeschätzt. Laut ET war sein Name auf dem zweiten Becher der ‎‏ח״ק דקברנים‏‎ als 14. Eintrag eingraviert.
Laut sk wurde Meir (HoSt 797) oben auf dem Friedhof, nahe der Nordmauer begraben. Links von seinem Kopf steht das Grabmal der (Treinle) Gattin von Amschel B(uchs)b(aum) (Nr. ffb-0260, Ho 817, HoSt 794, ET 9.XI.1656).
Dietz bezeichnet Meir als Stammhalter aller Goldschmidt-Kassel des 19. Jhs.

top of the page

Zur Familie

Vater: Bendit SeGaL zu Kassel
Mutter: unbekannt
Gattin: Bella T. Ascher Anschel Buchsbaum (Nr. ffb-0240, Ho 1196, ET 30.IX.1686)
Kinder: Bendit (Nr. ffb-0058, Ho 1494, ET 19.VII.1704), Schimon (Nr. ffb-0239, Ho 1649, ET 3.VI.1714), Joswel (Ho 1657, ET 25.III.1718), Löb (Ho 1692, ET 3.IV.1718), Fogel G. Löb Reuse (Ho 1516, ET 6.X.1705), Zerle G. Leser Wimpfen (nicht bei Ho?, ET 14.II.1684) und Blümlen G. Feibesch Kassel (nicht bei Ho, ET 21.IX.1694)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, S. 418, Nr.28
MF, S. 46, Nr. 1 (ET: 53-8)
ET 17.IX.1667
Dietz, S. 115
Ho 954
HoNam S. 717: Kassel Mëir
HoEd: Zl 1: ‎‏כ׳‏‎, im Text ‎‏כמ׳‏‎; ‎‏קאסיל‏‎, im Text ‎‏קאסל‏‎. Zl 4: ‎‏השתדלון‏‎, wir lesen ‎‏השתדלין‏‎. Die beiden letzten Zeilen konnten nicht verglichen werden.
HoSt 797

top of the page

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1991-1996
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-272
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-272
(last modified - 2015-08-04 08:02)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1667

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-272
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis