logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [857/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Sara bat Josef Rofe JaSCHaR aus Kandia ∞ Salman Rofe zur Blume [09.02.1691]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏הצנועה מ׳ שרה [א׳ זל]מן רופ׳ צ׳ בלומן‏‎ Die Züchtige, Frau Sara Gattin des Salman Rofe zur Blume.
‎‏יו״ד אדר ראשון‏‎ Zehnter des ersten Adar
‎‏תנ״א לפ״ק‏‎ 451 nach kleiner Zählung.
‎‏פה טמונה ׃ אשה יקרה‏‎ Hier ist geborgen eine teure und würdige
‎‏והגונה ׃עשתה רצון קו‏‎ 5 Frau, sie tat den Willen ihres Schöp-
‎‏נה ׃ והלכה לבית מלונה ׃‏‎ fers und sie ging in ihr Herbergshaus.
‎‏[היקרה מרת שרה בת]‏‎ Die Teure, Frau Sara, Tochter
‎‏מהור״ר יוסף רופא יש״ר‏‎ unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Josef Rofe JaSCHaR
‎‏מקנדיא ז״ל נפטרת ונק׳‏‎ aus Kandia, sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben
‎‏ביו׳ ו׳ יו״ד אדר ראשון ׃ ‏‎ 10 am Tag 6, zehnter des ersten Adar
‎‏תנ״א לפ״ק תנצב״ה ׃‏‎ 451 nach kleiner Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Freitag, 09.02.1691


Laut sk wurde Sara (HoSt 3009) in der Mitte des Friedhofs begraben. Rechts von ihrem steht das Grabman ihres Gatten Salman (HoSt 3011). Beide Steine stehen noch heute nebeneinander.
Zln 5/6: zeilenübergreifendes Wort.
Zl 8: JaSCHaR, Aufrechter ist ein Beiname des berühmten Vaters gebildet aus den Anfangsbuchstaben seines Namens Josef SCHlomo Rofe.
Zl 9: Kandia in Kreta ist der Geburtsort und einer der Beinamen des Vaters, der unter dem Namen Josef Delmedigo genauso berühmt ist.

Abkürzung Punkt und eine Krone (in Zl 1); Satztrenner: ''

top of the page

Stilmittel


Reim auf -nah in Zln 4-6.

top of the page

Beschreibung


Maße 135 x 87 x 15 cm
Beschreibung eingezogener, rundbogiger Abschluß
Hauszeichen Blume (in einer Vase)
Zustand Drei (vier?) Zln waren im Boden. Zl 7 ist stark beschädigt, ansonsten sind Stein und Schrift weitgehend gut erhalten.

top of the page

Zur Person


Ein weiterer Sohn war laut ET (Jüdische Ärzte S. 251) Mosche, der nach Beendigung seines Medizinstudiums nach Bingen zurückkehrte. Wir vermuten, daß er mit dem 1686 in Bingen verstorbenen Moscher Rofe S. Awraham (Bingen Nr. 136) identisch ist.
Das MF nennt Sara, Gattin des greisen Jischai Oppenheim zum Schwert.

top of the page

Zur Familie


Vater: Arzt Josef Schlomo Delmedigo aus Kandia, gest. in Prag (ET 16.X.1655)
Mutter:
Gatte I: Arzt Salman Bingen (Nr. ffb-1783, Ho 932 und ET 17.V.1666)
Gatte II: Jischai S. Efraim Oppenheim (Ho 1230 und ET 29.XII.1688)
Kinder: Jaakow (Nr. ffb-1784, Ho 1247 und ET 10.V.1690), Arzt Awraham (Nr. ffb-1761, Ho 5668/o. Datum, ET 26.III.1707), Josef (Ho 1271 und ET 5.V.1691) und Geltchen G. Josef Homburg (Nr. ffb-1785, Ho 1453 und ET 21.IV.1702)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, S. 658, Nr. 11


MF, S. 78, Nr. 12 (ET: 98-2)

Ho, Jüdische Ärzte, S. 25
ET, Jüdische Ärzte Nr. 15 (S. 248ff.)
Lieben, Gal Ed, Prag 1856, S. 44f. und S. 33f. hebr. Teil (Inschrift Nr. 81)
Muneles, Epitaphs from the Ancient Jewish Cementry of Prague, Jerusalem, 1988 (Hebr.), S. 331ff. (Inschrift Nr. 220, genauer Abdruck aus Gal Ed mit Zitatennachweis)
ET 9.II.1691
Dietz, S. 35
Lö, Jüdische Grabsteine, in: Blätter ..., III. Jg., Nr. 6, S. 78
Ho, Rabb., S. 290 und Hebr. Anhang S. 12 (Inschrift) und S. 34 (sk Eintrag)
Ho 1256
HoNam S. 731: Rofe Sara z. Blume
HoEd: Zl 1 ‎‏רופא‏‎, im Text ‎‏רופ׳‏‎; ‎‏צו בלומן‏‎, im Text ‎‏צ׳ בלומן‏‎. Zl 9 ‎‏נפט׳‏‎, im Text ‎‏נפטרת‏‎. Zl 10 ‎‏ביום‏‎, im Text ‎‏ביו׳‏‎.
HoSt 3009

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1782
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1782
(last modified - 2013-12-04 04:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (28963 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1691

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1782
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-11-23
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul