logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [615/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Brendlen bat Awraham Natan KaZ ∞ Feibesch KaZ [13.12.1656]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏מרת ברענדלן אש׳ וייבש כ״ץ‏‎ Frau Brendlen, Gattin des Feibesch KaZ.
‎‏פה‏‎ Hier
‎‏טמונה אשה ישרה‏‎ ist geborgen eine Frau, aufrecht
‎‏והגונה [היק]רה מרת‏‎ und würdig, die Teure, Frau
‎‏[ברענדלן בת אברהם]‏‎ 5 Brendlen, Tochter des Awraham
‎‏[נתן כ״ץ זצ״ל נפ׳ יום ד׳ ונ׳ יום ה׳]‏‎ Natan KaZ, das Andenken des Gerechten sei zum Segen, verschieden (am) Tag 4 und begraben (am) Tag 5,
‎‏[כ״ח כסלו תי״ז לפ״ק תנצב״ה]‏‎ 28. Kislev 417 nach kleiner Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Mittwoch, 13.12.1656


Zur Schreibweise des Namens: Im Text ‎‏ברענדלן‏‎, im MF ‎‏ברענדלי‏‎,
Es gibt vom 17. Elul 416 bis zum 27. Tewet 417 eine Lücke im sk, sodaß der Eintag für Brendlen fehlt.

top of the page

Stilmittel


Reim auf -nah in Zln 3/4.

top of the page

Beschreibung


Maße 41 x? x 12 cm
Beschreibung Stele mit einem eingezogenen Rundbogen Abschluß. Auf den Ecken aufgesetzte Voluten(?). Das Schriftfeld schließt ebenfalls mit einem eingezogenen Rundbogen ab.
Zustand Der Stein ist eingesunken und zudem noch auf der linken Seite von einem Baumstamm eingeschlossen. Der sichtbare Teil zeigt Beschädigungen.

top of the page

Zur Person


Laut ET wohnte Brendlen im Haus schwarzer Adler.

top of the page

Zur Familie


Vater: Natan KaZ zum Nußbaum, vermutlich außerhalb Frankfurt gest. (ET um 1628)
Mutter: Pesslen T. Joel(?) zum Buchsbaum (nicht bei Ho, ET 8.II.1639)
Gatte: Feibesch KaZ Adler S. Schlomo (Nr. ffb-0149, Ho 1102, ET 6.VIII.1680)
Kinder: Natan (nicht bei Ho, ET 29.VI.1707) und Meir (nicht bei Ho, ET 22.V.1716). Bei den übrigen Kindern: Awraham (nicht bei Ho, ET 31.XII.1695), Salman (nicht bei Ho, ET 22.V.1714), Schimon (nicht bei Ho, ET 19.II.1707), der unverheiratete Tewle und Gutchen G. Eisek Hahn (Ho 996, ET 27.V.1671) konnte ET nicht eindeutig feststellen, ob es auch Brendlens Kinder waren, oder ob sie aus der zweiten bzw. dritten Ehe von Feibesch stammten.

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk: kein Eintrag


MF, S. 35, Nr. 8 (ET: 40-9)

ET 13.XII.1656
Dietz, S. 11 und S. 78 (zum Gatten)
Ho 818
HoNam S. 717: Katz Brendle
HoEd: Zl 1: ‎‏אשת‏‎, im Text ‎‏אש׳‏‎. Zl 4: ‎‏מ׳‏‎, im Text ‎‏מרת‏‎. An dieser Stelle endet der Vergleich. Die drei letzten Zeilen mußten von Ho übernommen werden, ebenso die Zeileneinteilung, auch wir weitere Ungenauigkeiten vermuten.
HoSt 3744

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1458
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1458
(last modified - 2013-12-04 04:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27105 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1656

Inschriften mit ähnlichem Wortbestand

to be done ...

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1458
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-07-29
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul