logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1306/3875]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-1157
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1157: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-1157

Name

Tewele ben Löb Flesch [23.10.1738]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏הישיש כ׳ טעבלי בין ליב פלעש‏‎ Der Hochbetagte, der geehrte Tewele, Sohn des Löb Flesch,
‎‏ז״ל צום בירן בוים‏‎ sein Andenken zum Segen, zum Birnbaum,
‎‏נפטר ביו׳ ה׳ ט׳ חשון‏‎ verschieden am Tag 5, 9. Cheschvan
‎‏תצ״ט ל׳ ונקב׳ בלילה‏‎ 499 der Zählung und begraben in der Nacht
‎‏פה טמון איש ישר‏‎ 5 Hier ist geborgen ein Mann, aufrecht
‎‏ונאמן ומטיב עם כל‏‎ und zuverlässig, und Gutes wirkend an jedem
‎‏אדם עת וזמן ׃ לכל‏‎ Menschen zu jeder Zeit und Stunde. Zu jedem
‎‏דבר מצוה היה מזומן‏‎ guten Werk war er bereit
‎‏ועשה תפילתו עם‏‎ und verrichtete sein Gebet in
‎‏הצבור כל עת וזמן‏‎ 10 der Gemeinschaft zu jeder Zeit und Stunde.
‎‏בזכות זה תנצב״ה‏‎ Um dessentwillen sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens.

Kommentar

Datierung Gestorben, Donnerstag, 23.10.1738
Zl 1: "Sohn" geschrieben als ‎‏בין‏‎.
Zl 2: Kleinere Buchstaben.
Zl 7/10: ‎‏עת וזמן‏‎, wörtlich "Zeit und Zeit", hier wiedergegeben als "zu jeder Zeit und Stunde".
Zl 9/10a: Vgl. bBer 8a.
Abkürzung Punkte, Schleifen; Satztrenner: halbhoch gesetzter Punkt

Stilmittel

Reim auf -man in Zln 6, 7, 8 und 10.

Beschreibung

Beschreibung Hochrechteckige Stele mit eingezogenem Bogen-Abschluß, dem Bogenverlauf angepaßt zwei Kopfzeilen, die zweite von ihnen in kleineren Buchstaben. Im Halbrund des vertieften Schriftfeldes das Hauszeichen, erhaben.
Hauszeichen Baum
Zustand Leichte Verwitterungen, Beschädigungen in Zl 11 und am linken Rahmen.

Zur Person

Er wohnte im Haus Birnbaum. Laut Dietz war er Lederhändler.

Zur Familie

Vater: neeman Lejb Flasche z. Birnbaum b. Mosche (ET 7.III.1719).
Mutter: Tajche T. Tewle Kome (ET 11.IV.1720).
Er heiratete um 1700 Scharne b. Schmul (ET 27.IV.1759). (Dietz gibt als Jahr der Heirat 1701 an.)
Kinder: Herts Flasche z. Birnbaum (ET 8.IV.1787); Aron Flasche z. Birnbaum (ET 27.III.1783); Schmul Flasche z. Apfelbaum (ET 30.XII.1783); Tajche G. Awrom z. Wage, später G. Jakef Emden z. Lamm (ET 27.IX.1789); Chava G. Natan Kohen (ET 28.VII.1806); Rejzche G. Lejb Wetzlar (ET 30.VII.1766).
Bruder: Abraham S. Löb Flesch (ET 6.X.1744, Ho 2582, Nr. ffb-1159).

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 23/11, Nr. 80
MF, S. 228, Nr. 1
ET 23.X.1738
Dietz, S. 81
Ho 2266
HoNam S. 699: Birnbaum, Tebele
HoEd: Zl 1 ‎‏בין ליב פלעש‏‎ fehlt bei Ho. Zl 3 ‎‏נפ׳‏‎, im Text ‎‏נפטר‏‎; ‎‏יום‏‎, im Text ‎‏ביו׳‏‎. Zl 4 ‎‏לפ״ק‏‎, im Text ‎‏ל׳‏‎; ‎‏ונ׳‏‎, im Text ‎‏ונקב׳‏‎. Zl 5 ‎‏פ״ט‏‎, im Text ‎‏פה טמון‏‎. Zl 7 ‎‏בכל‏‎ fehlt im Text. Zl 8 ‎‏הי׳‏‎, im Text ‎‏היה‏‎. Zl 10 ‎‏הציבור‏‎, im Text ‎‏הצבור‏‎. Zl 11 ‎‏בזכות זה‏‎ fehlt.
HoSt 483

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1157
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1157
(last modified - 2015-07-30 13:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1738

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-1157
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis