logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 Inschriften (1272-1828)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [662/3875]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-1133
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1133: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-1133

Name

Riwka Sara ⚭ Akiwa Flesch [06.11.1661]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מרת שרה א׳ עקיבא ולעש‏‎ Frau Sara, Gattin des Akiwa Flesch
‎‏ט״ו חש[ו][ תכ״ב ל׳‏‎ 15. Cheschvan 422 der kleinen Zählung
‎‏פה טמונה ׃ אשה‏‎ Hier ist geborgen eine angesehene
‎‏חשובה והגונה ׃ היתה‏‎ und würdige Frau, sie war
‎‏נזהרת במצות חנה ׃‏‎ 5 achtsam in den Geboten der Frauen,
‎‏מ׳ רבקה שרה בת‏‎ Frau Riwka Sara, Gattin
‎‏הר״ר יעקב אופנהיי׳ ז״ל‏‎ des Meisters, Herrn Jaakow Oppenheim, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפ׳ ביו׳ א׳ ונ׳ יו׳ ב׳ ט״ו [חשון תכ״ב]‏‎ verschieden am Tag 1 und begraben Tag 2, 15. Cheschvan 422

Kommentar

Datierung Gestorben, Sonntag, 06.11.1661
Das von ET für Sara G. Akiwa Flasche gegebene Datum 28.10.1661 (Freitag, 5. Cheschvan 422) ist falsch; alle anderen Quellen nennen den 15. Cheschvan.
Zl 1: Flesch, geschrieben ‎‏ולעש‏‎ (etwa: vlesch).
Zln 3b/4a: Im Hebräischen steht zuerst das Substantiv, die Epitheta folgen in 4a.
Zl 5: "Gebote der Frauen" sind die drei den Frauen vorbehaltenen Gebote ‎‏חלה‏‎ (Teighebe), ‎‏נידה‏‎ ("Reinheit", eig. Unreinheit) und ‎‏הדלקת נרות‏‎ (Kerzenanzünden), meist wie in der Inschrift abgekürzt als ‎‏חנה‏‎ geschrieben.
Abkürzung kleine Striche?; Satztrenner: senkrechte Tilden mit rautenartig verdickter Mitte

Stilmittel

Reim auf -(n)ah in Zln 3-6.

Beschreibung

Beschreibung Hochrechteckige Stele mit eingezogenem, rundbogigem Abschluß und Rosetten in den Ecken; im Rundbogen des Schriftfeldes das Hauszeichen im Hochrelief und das Begräbnisdatum in kleineren Buchstaben; darüber im Rahmen eine Kopfzeile; das Datum in Zl 8 ebenfalls in kleineren Buchstaben.
Hauszeichen Flasche
Zustand Leichte Verwitterungen im Inschriftenfeld und am Rahmen; unterhalb von Zl 8 ist der Stein abgebrochen.

Zur Person

Sara (Sore Flasche) heiratete im Jahr 1618.

Zur Familie

Vater: Jaakow Oppenheim zu Worms
Mutter: evtl. Jentlin (? Merlin) (ET 18.IV.1634)
Gatte: Kife S. Lejb (Nr. ffb-1155, Ho 797, ET 9.I.1655)
Kinder: Lejb Flasche (ET 23.IV.1663); Majde, gest. 23.IX.1635

Quellen / Sekundärliteratur

sk, S. 370, Nr. 45
MF, S. 41, Nr. 16
ET 28.X.1661
Ho 878
HoNam S. 706: Flesch, Sara geb. Oppenheim
HoEd: Zl 2 im Text lesbar. Zl 8 ‎‏ביום‏‎, im Text ‎‏ביו׳‏‎; ‎‏יום‏‎, im Text ‎‏יו׳‏‎.
HoSt 452

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-1133
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-1133
(letzte Änderungen - 2015-07-30 13:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1661

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-1133
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis