logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2444/3875]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-982
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-982: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-982

Name

Hirsch ben Mordechai Flesch [09.06.1825]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט הזקן כה״ר הירש בן כ״ה מרדכי‏‎ Hier ist geborgen der Betagte, der geehrte Meister, Herr Hirsch, Sohn des geehrten Herrn Mordechai
‎‏}כ״ג סיון תקפ״ה{‏‎ - 23. Sivan 585 -
‎‏}פל{עש ז״ל נפטר ביום ה׳ }כ״ג{‏‎ Flesch, sein Andenken zum Segen, verschieden am Tag 5, 23.
‎‏ונקבר עש״ק כ״ד סיון תקפ״ה ל׳‏‎ und begraben am Rüsttag des heiligen Schabbat, 24. Sivan 585 der Zählung.
‎‏הי׳ איש תם וישר ואת הוריו‏‎ 5 Er war ein Mann, lauter und aufrecht, und seine Eltern
‎‏כיבד בית}ר{ שאת }ו{מעלה ועד‏‎ ehrte er in überragender Würde und Erhabenheit, und bis
‎‏זקנ}ה{ ושיבה כצבי רץ למצוה‏‎ zum hohen Greisenalter (war er) schnell wie ein Hirsch zur Gebotserfüllung,
‎‏}ק{לה כבחמורה נות בית‏‎ dem leichten wie auch dem schweren,
‎‏}ח{לק שללו בזכות זה‏‎ er teilte seinen Erwerb, zum Lohn dafür
‎‏}ת{נצב״ה ע״נ אי״ו וש״צ‏‎ 10 sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens mit den Seelen von Awraham, Isaak und Jaakow und den übrigen Gerechten

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 09.06.1825
Hirsch wurde um 1739/1740 geboren und war von Beruf Kaufmann (s. ET, aaO.).
Zl 5: vgl. Ijob 1,1 u.ö.
Zl 5b/6a: vgl. Pea 1,1.
Zl 6b: ‎‏ביתר שאת‏‎ vgl. Gen 49,3.
Zl 7b: vgl. Av 5,20; auch Wortspiel zum deutschen Namen Hirsch.
Zl 8: vgl. Av 2,1.
Zl 9: vgl. Ex 15,9 und Josua 22,8.
Abkürzung doppelte Schrägstriche, Punkte. Satztrenner: nein

Stilmittel

Reim auf -ar in Zln 3 - 6.

Beschreibung

Maße xxcm
Beschreibung hochrechteckige Stele mit geradem Abschluß, eine Kopfzeile mit eingezogenem Bogen, seitliche Rahmen scharriert.
Zustand sehr starke Verwitterungen.

Zur Person

Wohnhaus: Birnbaum

Zur Familie

Vater: Mordechai Flasche z. Birnbaum, dann z. Nussbaum, S. Gumprecht, d. 29.XII.1779
Mutter: Gitle T. Aizek Scheuer, d. 30.X.1774
Gattin: Tserle T. Aron Fulda, d. 30.VIII.1818 (Heirat um 1771)
Kinder: Mordechai-Arje und Aron, d. 11./12.XI.1786 (starben als Kinder); Gustav Flesch, d. ..IX.1854; Isaak Flesch, d. 23.IV.1841; Scheinle, d. 29.IV.1803, starb unverheiratet (Nr. ffb-0984, nicht bei Ho).

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 63/18, Nr. 29
MF, S. 935, Nr. 3
Et, Stättigkeit, Blatt 17, Nr. 22
ET 9.VI.1825
Dietz, S. 81
Ho 5238
HoNam S. 706: Flesch Hirsch
HoEd: Zl 1 ‎‏כהר״ר‏‎, im Text ‎‏כה״ר‏‎. Zl 4 ‎‏לפ״ק‏‎, im Text ‎‏ל׳‏‎.
HoSt 886

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-982
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-982
(last modified - 2015-07-30 13:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1825

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-982
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis